Dauer Büchersendung

  • Was zur Zeit mit Büchersendungen der Deutschen Post abläuft spottet jeder Beschreibung.
    Die Liste der Mails nach Verbleib der bestellten Bücher wird jeden Tag länger.
    Heute eine Rückmeldung: Buch nach 12 Werktagen angekommen.
    Gestern ein Kunde nach 13 Werktagen sein Buch erhalten.


    Die Chance das eine Bestellung vom Wochende, welche als Büchersendung aufgegeben wird noch vor Weihnachten ankommt liegt dann wohl bei 50 %. Einfach Klasse.


    Internationale Post mit Einschreiben. Eine ganze Lieferung von 6 Büchern muss irgendwo einfach liegengeblieben sein.
    Einlieferung am 27.11. . Statusabfrage ergab immer nur: Eingeliefert am 27.11.
    Nachforschungsaufträge gestellt.
    Heute dann Änderung des Status: Sendung für den Weitertransport nach UK in Niederaula eingeliefert.

  • Hallo Frank,


    ich muss dir zustimmen, zur Zeit ist es wieder eine Katastrophe mit Büchersendungen. Ich bekomme auch ständig E-Mails mit Anfragen, wo denn das Buch bleibt.


    Ich habe mir mittlerweile angewohnt täglich eine E-Mail vor Feierabend an die Deutsche Post mit den Angaben zum Empfänger usw. zu senden. Die Post soll sehen, dass es nicht rund läuft und ich mir auch nicht alles gefallen lasse, ich bezahle ja auch.


    Einerseits wird das Porto immer teurer und der Service immer schlechter, wenn angeblich weniger Briefe usw. versendet werden, warum dauert es dann immer länger für die Sendungen.


    Wünsche ein schönes Adventswochenende


    Gruß


    Karin

  • Nicht nur die Bücher- und Warensendungen kommen, teils extrem, spät an. Auch die Standard Briefe und Einschreiben dauern teils 4 Tage, bis sie zugestellt werden.


    Hatte vor 2 Wochen ein Paket nach Hamburg geschickt, dass dauerte auch 4 Tage bis es dort war. Inzwischen verschicke ich fast nur noch mit Hermes. Von der Zustelldauer her, ist Hermes inzwischen teilweise sogar schneller als die Post/DHL


    Nicht nur das die Zustelldauer immer länger wird, der Service wird auch immer schlechter. So wurden bei uns in der Region, die Leerzeiten für die Briefkästen geändert. Wir haben jetzt einige Briefkästen, die werden am Wochenende gar nicht mehr geleert, sondern das letzte mal Freitag mittags

  • Gibt es neue Erfahrungen von der "Zustellfront"? Haben sich die Zeiten verbessert? Oder habt ihr schon mal andere Dienste ausprobiert?


    Meine letzte ama-Bestellung (9,95 EUR - Buch) kam als DHL-Paket, meine letzte medimops-Bestellung mit der PIN-Mail nach 3 Tagen ... Von denen traut offenbar auch keiner mehr der Deutschen Post :o

  • Ich finde, dass es in den letzten Monaten überdurchschnittlich gut läuft. Gerade in der Weihnachtszeit ware sie sehr fix, die Jungs.


    Der Mops schickt manches mit PIN (das dauert offenbar etwas länger) und anderes mit der Post, keine Ahnung, welche Strategie dahinter steckt, vielleicht verschiedene Absendeorte, hab noch nicht drauf geachtet.

  • Ja, Weihnachten ging es richtig gut.


    Hätte wohl letzte Woche nicht schreiben sollen, das die Laufzeit im Moment okay ist.


    Heue vier Nachfragen. Einlieferungstermin zwischen 26. und 28.2. . Grausam.

  • Glaube mir reichts.


    Jeden Tag um die 5 bis 8 Nachfragen. Lieferzeiten von 2 Wochen.
    Ich als Kunde der etwas bestellt wäre genau so sauer.


    Heute mal telefonisch mit privaten Versender Kontakt aufgenommen. Klingt recht gut bis jetzt.
    Morgen nochmal persönlich hin, glaube das war es dann wohl mit der Post.

  • Werde es ab 1.4. dann mal mit "CITYMAIL" versuchen.


    Büchersendung groß = 0,98 € Netto
    Maxi = 1,63 € Netto


    Großbrief 1,35 Netto
    Maxibrief 2,19 Netto


    Päckchen bis 2 kg kostet 3,65 € Netto, versichert bis 500 €


    Flächenabdeckung etwa 73 % in Deutschland. Sendungen können unfrankiert übergeben werden.
    Was außerhalb der 73 % liegt wird an andere private Anbieter oder Post weitergeleitet.


    Jamand Erfahrungen damit ?

  • Wir versenden hier in Dresden mit Post Modern.
    Flächenabdeckung sicher ähnlich.
    Büchersendungen senden wir gar nicht mehr, weil auch bei dem Postdienstleister unzuverlässig da meistens an Deutsche Post übergeben wird.
    Verlustsendungen haben sich leicht erhöht, aber kann auch mit ebay Aussage und großer Info Sendung weg Geld zurück zu tun haben.
    Sonst nur auf den Dörfern öfter mal die Frage warum man nicht mit der Deutschen Post verschickt, weil wenn keiner da und Sendung passt nicht in den Briefkasten komplizierte Abwicklung.
    Gruß

  • Ich kenne einen Kollegen in Regensburg, der ist nach Weihnachten auch von der Post zu Citymail gewechselt. Er sagt, es ist zwar auch nicht perfekt aber sooo viel besser als die Deutsche Post. Er musste zuletzt einfach zu viele E-Mails a la "wo ist meine Bestellung" beantworten, außerdem hat es ihm die eBay-Servicequote versaut.


    Zur Zustelldauer kann ich nichts sagen, aber es scheint auf jeden Fall im Durchschnitt schneller zu gehen als Büchersendungen mit der Deutschen Post.


    Franklin, du kannst ja dann mal berichten wie der erste Monat bei dir lief!

  • Werde natürlich meine Erfahrungen dann hier rein schreiben.
    Da Regensburg auch unsere Verteilstation für CityMail ist, macht das schon einmal Hoffnung.


    Schlechter als es zur zeit bei der Post läuft, kann es ja wohl eh nicht mehr gehen. :)

  • Heute im BöBla-online ein Interview mit Post-Manager Jens Terboven: Die Deutsche Post begradigt die Logistikprozesse bei der Büchersendung


    http://www.boersenblatt.net/793681/


    Das Problem ist also bei der Post angekommen und man will mit neuer "Qualitätssicherung" Zustellzeiten nach der sog. „E+4-Regel“ (Zustellung max. innerhalb von 4 Werktagen nach Einlieferung) sicherstellen.


    Wäre schön, wenn sich hier wirklich was tut. Bei uns werden - wie im Interview erwähnt - Büchersendungen noch direkt im DHL-Verteilzentrum abgewickelt. Wir wurden aber vorgewarnt, dass das ab Sommer nicht mehr geht und die Post dann wieder selbst abholt. (Daher auch meine Frage an euch Anfang März, ob sich dort schon was verbessert hatte). Mit alternativen Dienstleistern sieht es in unserer Region leider mau aus, wir sind dann ab Juli also wieder auf die Deutsche Post angewiesen.


    Weitere interessante Aspekte aus dem Interview:
    - es sind aktuell keine weiteren Portoerhöhungen geplant
    - die Post verdient auch mit vergünstigten Büchersendungen Geld und hofft für die Zukunft auf weiterhin stabile Nachfrage
    - Sendungsverfolgung soll es (vorerst) nicht geben
    - Buchhändler werden nicht anders behandelt als Amazon & Co.


    Franklin : Hast du schon ersten Erfahrungen mit CityMail?

  • Versand mit CityMail haben wir am 31.3. begonnen.
    Lieferzeit bei Büchersendungen bei 2 bis 3 Werktagen in der Regel. Die Lieferzeit haben wir aus verschiedenen Rückmeldungen.


    Zwei kleinere Probleme:


    - Das Liefergebiet in Deutschland beträgt zur Zeit etwa 75 %.
    Sendungen außerhalb dieses PLZ- Bereiches werden von CityMail an die Deutsche Post weitergeleitet.
    Wegen der Weitergabe geht dann teilweise nochmals ein Werktag verloren, zuzüglich der Lieferzeit der Post.
    Wir handhaben es jetzt so. PLZ in PC oder Handy eingeben , dann weiß man sofort on das Liefergebiet ist oder nicht.
    Wenn versenden wir diese Waren mit der Post. Paar Sekunden Mehraufwand- aber vertretbar.
    Haben das Glück das Poststelle und Citymail nur 10 Meter auseinander liegen.
    Frankierung wir bei CityMail übrigens komplett von denen übernommen.


    -Bei Büchersendungen hat CiyMail eine etwas geringere Buchdicke als die Post.


    Insgesamt sind wir sehr zufrieden. Bislang KEINE EINZIGE Nachfrage nach dem Verbleib des Buches.
    Zumindest für alle die Vorsteuerabzugsberechtigt sind lohnt sich der Wechsel auch finanziell.
    Auch bei Paketen: bis 2 Kilo kosten 3,60 € plus Steuer . damit können wir zusätzlich auch an den Paketmarken für 4 € Netto sparen.

  • Das BöBla berichtet von einer Umfrage des Sortimenter-Ausschusses mit gemischten Ergebnissen. Danach sind fast die Hälfte der Befragten nicht zufrieden mit den Laufzeiten von Büchersendungen.


    Das Ergebnis der Umfrage wurde auch Jens Terboven, der im Konzern auch für die Büchersendung zuständig ist, vorgelegt, und hat diesen "überrascht". Er sehe in den ihm vorliegenden Zahlen keinen Hinweis, dass die Laufzeit von vier Tagen häufig überschritten würde, und plant,

    Zitat

    die Büchersendung insgesamt aufzuwerten, zwar nicht unbedingt mit Blick aufs Tempo, dafür aber bei den Zusatzleistungen. [Er wolle] prioritäre Behandlung ermöglichen und auch eine Sendungsverfolgung (Track & Trace) anbieten. Alles op­tional, sprich: gegen Aufpreis – zu dessen Höhe Terboven allerdings im Moment nichts sagen kann


    Bei uns geht es im Moment auch recht gut, mal sehen wie lange noch im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft. Wie sind eure Erfahrungen?


    PS: Auslandssendungen mit Liste liefern wir selbst in der Filiale ein und ich musste heute vormittag ca. 20 Min anstehen dafür. Auf meine Frage, ob die Schlange zu irgendeiner Tageszeit kürzer wäre, bekam ich die Antwort, das sei zur Zeit immer so. Von 6 Schaltern waren 3 besetzt, auch hier gibt es offenbar noch Verbesserungsbedarf.

  • Läuft auch bei uns zur Zeit betr. Laufzeiten ohne größere Probleme.
    Wobei wir mit der Post nach wie vor nur einen kleinen Teil der Büchersendungen abwickeln. Großteil mit privaten Anbieter.


    Mit Wartezeiten sind wir in einer Glückslage.
    Relativ kleiner Ort und trotzdem noch richtige Post. Wenn doch einmal mehr als 5 Kunden vor uns warten sollten, legen wir einfach alles dort ab.
    Erledigen die Leute dann einfach irgendwann am Tag, auch incl. Auslandsliste und wir nehmen die Belege einfach nächsten Tag mit.

  • Das letzte Weihnachtsgeschäft war völlig problemlos, die diesjährigen Sommerferien waren völlig problemlos, nur die Herbstferien waren offenbar ein vollkommen überraschendes Ereignis für die Post, da hakte alles gewaltig (evtl. Krankenstand, man weiß es nicht).


    Hier läuft alles zu 100% über die Deutsche Post, denn die Privatanbieter würden min. +1 Tag Laufzeit bedeuten. Trackbare, etwas schnellere Lösungen würde ich interessant finden, auch gegen Aufpreis.