Excel & Co.

  • Nichts gegen whbook, aber wo hier ein versierter Programmierer postet, kann ich mir auch gut eine Sparte "Nützliches rund um Excel" vorstellen.


    Man findet z.B. leicht im Internet die Formel für die ISBN-Umwandlung ISBN-10 nach ISBN-13. Aber wie sieht es umgekehrt aus, eine Excel-Formel für die Umwandlung von ISBN-13 nach ISBN-10?


    Auch andere Tipps gibt es, wie z.B. die Funktionen Verketten, bzw. Text-in-Spalten in Excel.


    Auf Excel-Ebene gibt es viel mehr Möglichkeiten, die Daten zu verwalten , als schließlich in so einem Buchverwaltungsprogramm wie whbook. Es kann sogar sinnvoll sein, aus dem Buchverwaltungsprogramm die Daten nach Excel zu exportieren, sie dort zu bearbeiten, und dann in das Buchprogramm zurück importieren.

  • Zitat von vVenus

    Nichts gegen whbook, aber wo hier ein versierter Programmierer postet, kann ich mir auch gut eine Sparte "Nützliches rund um Excel" vorstellen.


    Vorstellbar ist es durchaus, nur bin ich kein versierter Excel-Programmierer. Außerdem nutze ich gar kein Excel mehr. Habe nur noch Open-Office im Einsatz und das nutze ich nur noch, um Datenanlieferungen für Buchfreund leserlich zu machen und die meist nicht vorhandenden Spaltenüberschriften zu erraten.


    Zitat von vVenus

    Man findet z.B. leicht im Internet die Formel für die ISBN-Umwandlung ISBN-10 nach ISBN-13. Aber wie sieht es umgekehrt aus, eine Excel-Formel für die Umwandlung von ISBN-13 nach ISBN-10?


    Geht bestimmt genauso einfach. In PHP habe ich dafür 2 Funktionen, die das erledigen.


    Zitat von vVenus


    Auch andere Tipps gibt es, wie z.B. die Funktionen Verketten, bzw. Text-in-Spalten in Excel.
    Auf Excel-Ebene gibt es viel mehr Möglichkeiten, die Daten zu verwalten , als schließlich in so einem Buchverwaltungsprogramm wie whbook.


    Sicher gibt es in Excel viel mehr Möglichkeiten, was man mit deinen Daten machen kann. Allerdings nur, wenn man weis wie's geht. Und hier scheitern nun mal geschätzte 80% der potentiellen Nutzer. Wenn man es wollte, hätte man mit der offenen Access-Datenbank, die hinter whBOOK liegt mindestens genauso viele Möglichkeiten wie in Excel. Aber ich habe noch keinen Kunden erlebt, der diese Weg gehen mochte. Wenn etwas in whBOOK vermisst wird, wird es in aller Regel eingebaut.


    Zitat von vVenus

    Es kann sogar sinnvoll sein, aus dem Buchverwaltungsprogramm die Daten nach Excel zu exportieren, sie dort zu bearbeiten, und dann in das Buchprogramm zurück importieren.


    Von whBOOK nach Excel ist gar kein Problem. Einfach z.B. einen exportierten Buchfreund-Katalog nehmen und importieren. Den rückwärtigen Weg gibt es allerdings nicht und wird es auch nicht geben.


    Grundsätzlich halte ich von Excel als Datenbankersatz recht wenig. Excel oder Calc sind Tabellenkalkulationen. Dafür sollte man sie benutzen. Für "Buchlisten" gibt es Datenbanken (Access, MySQL, etc.), wo man letztendlich vielmehr Möglichkeiten hat. Ich erhalte des öfteren "Excel-Exporte", wo sich durch wilde Copy'n'Paste-Aktionen einzelne Bücher über mehrere Zeilen erstrecken. Grausam. Oder aber EAN-Codes sind als Exponentialzahlen verschandelt.



    Gruß,
    Stefan

  • Excel bzw. das Calc von Openoffice sind sehr leistungsfähige Programme, gerade auch für die Arbeit mit Textdateien. Allerdings erschließen sich die erstaunlichen Möglichkeiten erst nach längerem Arbeiten mit Excel, wo man es dann gelernt hat.


    Die eigentlichen Programmierfunktionen mit VBA nutze ich überhaupt nicht, ist mir zu schwierig. Aber dadurch gäbe es natürlich noch mehr Möglichkeiten, Excel oder Calc effizient einzusetzen.


    Access als Datenbank kann ich für die Arbeit mit Textdateien nicht empfehlen. Der Import und die Verknüpfung ist sehr umständlich. Besonders nervt die eigensinnige automatische Datentypeinstellung beim Import. Der Inhalt der ersten 8 Sätze wird interpretiert und dann automatisch jeweils ein Feldtyp zugeordnet, oft falsch, was so ähnlich nervig ist diese automatische Umwandlung von größeren Zahlen wie die EAN-Codes in Exp-Format in Excel.


    Weiß nicht ob das Pedant von Access bei Openoffice, base, für die Arbeit mit Textdateien besser ist. Für meinen Bedarf hat Excel bisher alles, was ich brauche, außer die Verknüpfung von zwei Daten nach einer Key-Spalte, wofür sich da ja die ISBN-Nummern anbieten. Es gibt aber käuflich erwerbare Add-Ons, die einen Verknüpfungsjoin können, oder man läßt sich von einem Programmierer ein kleines Programm schreiben, das dann diese Aufgabe außerhalb Excel erledigt. Nur z.B. für einen Join so ein Geschütz wie Access aufzufahren, lohnt sich kaum.


    Ansonsten kann man mit einer Sql-Datenbank die Daten natürlich viel besser bearbeiten, bzw. ganz andere Aufgaben durchführen. Aber Access ist da dann glaub ich keine gute Wahl, sondern wenn schon eher mySql oder MS-Sql.


    Daß whbook einen Import von Excel und Export erlaubt, wäre schon ein dickes Plus. Ich kenn andere Programme, die sich da zickiger geben. Als ich mal whbook getestet hatte, ging aber nur der Import von dem abebooks-Programm homebase. Die neueren whbook-versionen können tatsächlich auch von Excel importieren?

  • Sorry, hab bißchen Probleme mit der Brille, hab jetzt genauer lesen können:


    Zitat von "Stefan"[quote='vVenus'

    Es kann sogar sinnvoll sein, aus dem Buchverwaltungsprogramm die Daten nach Excel zu exportieren, sie dort zu bearbeiten, und dann in das Buchprogramm zurück importieren.


    Von whBOOK nach Excel ist gar kein Problem. Einfach z.B. einen exportierten Buchfreund-Katalog nehmen und importieren. Den rückwärtigen Weg gibt es allerdings nicht und wird es auch nicht geben.[/quote].


    Also ein Import einer Excel-Datei nach whbook ist nicht möglich. Und es wird diese Funktion auch in Zukunft nicht geben.