AbeBooks bei wh einrichten

  • Das sollte aber nicht möglich sein. Du kannst bei whbook einstellen, dass bei Zahlart amazon auf der Rechnung erscheint, dass bereits bezahlt wurde und die eigene Kontonummer nicht angegeben wird. Es sei denn, Du legst es drauf an, was ich aber nicht vermute.

    Es steht in Fettdruck ( absolut nicht zu überlesen ), dass bereits per amazon bezahlt wurde und der Kaufpreis nicht überwiesen werden muss. Das scheinen halt einige nicht zu lesen bzw. sie verstehen das System amazon nicht.

  • Auf mein Konto natürlich, meine Konto Nr steht ja auf dem Briefkopf. Deswegen den Hinweis in Fettdruck, den man absolut nicht übersehen kann. Ich hatte mir vor Jahren sogar extra mal einen Stempel zugelegt, die ich auch benutze, also sogar doppelter Hinweis. Trotzdem schnallen es einige nicht.

    Ich verbuche das zuviel gezahlte dann unter der Debitoren Nr. des Kunden in meiner Buchhaltungssoftware. Der Kunde hat dann ein entsprechendes Guthaben. Bei whbook ist es leider nicht möglich eine Überzahlung zu hinterlegen. Eine Teilzahlung kann man in whbook zwar hinterlegen, wird aber offensichtlich nicht im Rechnungsexport an die Buchhaltungssoftware exportiert.


    Wer meint, es werden nur Kleinbeträge doppelt gezahlt der irrt. Bei mir wurden auch schon über 50 Euro doppelt gezahlt und dann 4 Wochen später das Buch zurück geschickt. Das Geld zurück überweisen ging nicht, weil es eine Bareinzahlung auf mein Konto war ( war eine Vorkassebestellung ). Der Kunde hatte das Geld in Bar bei seiner Bank auf mein Konto eingezahlt. Nach knapp 4 Wochen kam das Buch ( allerdings von einer anderen Person ) an mich zurück. Es war nicht das was gesucht wurde, stand als Erklärung auf dem Beipackzettel ( ich vermute es war ein Geschenk ). Das Geld zurück überweisen ging nicht, da Bareinzahlung. Per Mail war der Typ auch nicht erreichbar, da irgendwetwas an der Mail Adresse nicht stimmte. Ein Brief kam zurück, mit dem Vermerk unbekannt verzogen.


    Es kommt im übrigen öfters mal vor, dass Rechnungen per Bareinzahlung bezahlt werden. Im Onlinebanking sieht man das. Das sind dann auch meist Sendungen die an ein Postfach oder Packstation gehen. So mancher macht sie da halt wohl Gedanken um seine Daten und nimmt dann die hohen Gebühren für die Bareinzahlung in Kauf. Hauptache die wahre Idendität verschleiert, koste es was es wolle ( aber dann bei Facebook sein und dort alles breittreten :lol: )

  • Wie gesagt. Du kannst bei whbook einstellen, dass die Kontonummer bei Amazonverkäufen nicht angezeigt wird. Das geht natürlich nicht, wenn man die Kontonummer in den Briefkopf schreibt, sondern in die variablen Texte bei den Zahlarten. Genau so kann man es bei abebook Kreditkartenzahlungen machen.

  • Es gab schon auf allen Plattformen Doppelzahlungen, egal ob Kauf auf Rechnung ( Rechnungsbetrag innerhalb von 2 Wochen 2x überwiesen bzw per PayPal bezahlt dann nochmal überwiesen ) oder bei Vorkasse bzw. Kreditkarten Zahlung. Selbst damals bei BAG Zahlungen gab es 2x eine Doppelzahlung ( 1x über BAG abgerechnet und dann nochmals nach Erhalt der Ware überwiesen ). Eine Buchhandlung hatte es dann schnell gemerkt und sich gemeldet, die andere bis heute nicht und damals hatte ich noch jeden Doppelzahler angeschrieben, keine Reaktion gekommen. Mehr als in Fettdruck und zusätzlich mit Stempel darauf hinweisen, dass bereits bezahlt wurde, geht halt nicht. Das Phänomen habe allerdings nicht nur ich. Ich weiß von anderen Kollegen, die das auch haben, selbst ein Freund der ab und zu Bücher privat über booklooker verkauft hatte es schon dass der Kaufpreis per Paypal beim Kauf ( Vorkassekauf ) und dann nochmal nach Erhalt der Ware nochmals per PayPal angewiesen wurde. Auch stehe ich mit Händler in Kontakt die keine Bücher, sondern Elektronik und IT Zubehör über ebay und ihren eigenen Shop verkaufen, die haben auch immer mal wieder Doppelzahlungen ( via Überweisung als auch per PayPal ). V

  • Ich habe natürlich auch immer wieder Doppelzahlungen. Das kann man nicht immer vermeiden. Bei Amazonzahlungen kann man es aber definitiv vermeiden. Wie gesagt, in dem man bei der Zahlart amazon die Kontonummer ausblendet und schreibt, dass die Zahlung berieits eingegangen ist.

  • Da mache ich mich nicht verrückt, ich nutze weiter meine Briefköpfe, die Leute müssen halt lesen. Bei ebay funktioniert das ja auch, da gibt es erstaunlicherweise fast keine Probleme mit Doppelzahlungen, obwohl es da im Grunde jetzt nicht anders läuft als bei amazon.

    Im übrigen hatten die amazon Kunden bis vor Kurzem auch noch die Bankverbindung über order control einsehen können, selbst wenn diese nicht auf der Rechnung stand. Ist noch nicht so lange her, dass das geändert wurde.

    Viel mehr Ärger und Zeit kosten die Kunden, die bezahlen ohne jede Angabe. Müller bestellt und Schmidt bezahlt ohne Verwendungszweck oder nur mit der Angabe Buch oder Buchbestellung. Was auch schon vorgekommen ist, dass dann nur der netto Betrag überwiesen wird, also ohne MWST, obwohl der Brutto Betrag auch in großer Fettschrift auf der Rechnung steht und der netto Betrag nur ganz klein und dünn gedruckt ist. Geklärt wird dass dann häufig erst , wenn die 3. Mahnung eintrifft. Da hat man dann Angst, dass ein Anwalt eingeschaltet wird, dann kommt die Auflösung, dass am Tag x von Herrn XY unter Angabe AA die Rechnung bezahlt wurde. Falls die MWSt weggelassen wurde, wird diese dann ganz schnell nachüberwiesen. Mahngebühren zahlen inzwischen die wenigsten. Da hatte ich häufiger schon Mails erhalten mit Links zu irgendwelchen Seiten wo drin steht, dass Mahngebühren bzw. Inkassogebühren nicht bezahlt werden müssen. Ich bin nun seit 2003 im Onlinehandel tätig, so schlimm wie in den letzten Jahren war es noch nie. Anfangs hatte ich offene Rechnungen an ein Inkassobüro bzw. Anwalt abgegeben. Das mache ich aber auch schon seit einiger Zeit nicht mehr, weil es nichts wirklich bringt. Es geht aber nicht nur mir so, kenne einige Händler, auch aus anderen Branchen, die die gleichen Probleme haben. Letzt stand auch in der Zeitung, das die Zahlungsmoral seit der Corona Pandemie sich deutlich verschlechtert hätte und mehr gemahnt werden muss. Ich möchte jetzt aber nicht alles auf Corona schieben, die Probleme bestanden vor Corona schon.