Ab wann lohnt sich Ebay?

  • Letzter Punkt : nutzt du, bzw ist es dir möglich die 2. Kategorie zu nutzen ?

    Na klar, kann ich mit anfangen, da ich ja über den wh Bildschirm liste.


    Möglicherweise sollte ich billige Taschenbücher listen, damit Bewertungen reinkommen? Das wäre allerdings total gegen den Weg, den ich wirklich gehen möchte. :)

  • Ich hatte damit hier den Punkt 5. gemeint mit der 2.Kategorie.


    1. Achtet immer auf euer Verkäufercockpit.
    2. Versucht den Status Verkäufer mit Top-Bewertung zu erreichen und natürlich auch zu behalten.
    3. Versucht den Status eBay-Garantie zu erlangen und zu behalten.
    4. Gebt euren Angeboten eindeutige und saubere Titel. Unsere Automatik erzeugt einen Titel aus dem Buchtitel und dem Autor. Das ist oft ausreichend aber eben oft auch suboptimal. Besser ist es, wenn Ihr einen individuellen eBay-Titel in whBOOK hinterlegt. Betrachtet dabei die Sicht des Kunden. Was würdet Ihr eingeben, wenn Ihr dieses Produkt im Internet kaufen wollen würdet? Ihr habt 80 Zeichen Platz um den optimalen Titel festzulegen.
    5. Ordnet eure whBOOK-Kategorien den eBay-Kategorien sauber zu und pflegt diese Zuordnung über die Zeit. Wenn Ihr neue Kategorien in whBOOK anlegt, denkt daran nach dem Einspielen bei Buchfreund, die Katalogzuordnung vorzunehmen. Macht auch Gebrauch davon, die 2. Kategorie zu nutzen, wenn Ihr einen Premium-Shop habt (aktuell 250,- EUR pro Monat im Jahresabo). Das Einstellen dort kostet aktuell nichts, aber behaltet es im Blick. eBay ändert ja ganz gerne die Bedingungen.
    6. Macht Gebrauch von Preisvorschlägen (hier einzustellen unter dem Reiter Preisvorschläge).
    7. Macht Gebrauch von den eBay-Marketing Tools. Schaltet entsprechende Anzeigen und schaltet Rabatt-Angebote/Aktionen.
    8. Sucht stichprobenartig eure eigenen Titel auf eBay. Werden Sie bei der Eingabe des Buchtitels gefunden? Wenn Sie trotz eines attraktiven Preises recht weit unten/hinten erscheinen ist das immer kein gutes Zeichen. Ich würde hierzu immer auch den eBay-Kundenservice anrufen und fragen, warum das gerade so ist und was man besser machen könnte.

    Diese Liste ist sicher nicht vollständig. Wenn Ihr eigene Tipps und Ratschläge habt, könnt ihr die Liste gerne weiter ergänzen.

  • Ja, das habe ich auch so verstanden. Die Kategorien sind bei mir schlichtweg furchtbar, auch wenn ich nicht verstehe warum, da ich keine eingegeben habe.


    Da gibt es noch viel Arbeit. Und ich muss sicher noch viel lernen.


    Cool finde ich, daß die Beschreibungen sich gut im ZVAB verkaufen. Obwohl ich beiweiten nicht die Billigste bin. Während alle Händler um die 400 Euro für eine Ausgabe aufrufen, Plattformübergreifend, ist ein wh-Händler mit 240 Euro bei Ebay dabei. Mein Angebot war auch Preisdumping, aber fast 100 Euro teurer als der Kollege, der mir immer mehr Negativ auffällt mit seinen Preisen. Der Mops ist dagegen ein Schoßhündchen in Sachen Preisvernichtung.


    Werden im ZVAB eigentlich auch alle Fotos angezeigt? Das würde den Verkauf für mich erklären. Obwohl ich gestern gewettet habe, daß das gute Stück über Amazon weg geht. Ist einfach ein Schnelldreher im Normalfall. Nur bei dem Kollegen offenbar nicht. :)

  • @ bookmarathon

    Ja, im ZVAB werden auch die weiteren Bilder angezeigt.


    @ Franklin

    Das mit der App hört sich interessant an. Kann man mit einem hochwertigen Smartphone die Bücher tageslichtunabhängig ausleuchten ohne dass Einbände spiegeln? Licht&Foto ist hier so ein Reizthema...

  • @ bookmarathon

    Ja, im ZVAB werden auch die weiteren Bilder angezeigt.


    @ Franklin

    Das mit der App hört sich interessant an. Kann man mit einem hochwertigen Smartphone die Bücher tageslichtunabhängig ausleuchten ohne dass Einbände spiegeln? Licht&Foto ist hier so ein Reizthema...

    Ok, das erklärt natürlich vieles. :)


    Bei mir funktioniert die App, aber mit ausleuchten geht bei meinem Handy jedenfalls gar nichts. Das 300 Euro Fotozelt ist nicht zu benutzen. Und selbst wenn ich die ersten 5 Fotos am Schreibtisch noch brauchbar hinbekomme, kann bei Foto Nr. 6 plötzlich alles weiß sein.


    Mehrbändige Bücher fotographiere ich im Regal. Da war die Idee zwei Klemmläuchten zum Ausleuchten zu nutzen. Das funktioniert überhaupt nicht, weil es beim Fotographieren "flimmert."


    Ich finde die App trotzdem gut, weil ein paar Fotos die nicht optimal sind, noch immer besser sind als keine. Die Mehrbändigen Bücherboxen verkaufen sich bei mir jedenfalls besser damit. Auch wenn nicht auf Ebay, so gehen die dann doch über Amazon oder das ZVAB. Alleine der letzte Verkauf rechtfertigt für mich schon die App.


    Möglicherweise sind die Einstellungen im Handy bei mir für die App nicht optimal, aber das bekommen wir auch noch raus. Und auch wenn ich die App kritisiere, so möchte ich sie doch wärmstens empfehlen. Aber es sollte da noch einiges nachgebessert werden.

  • Zitat

    @ Franklin

    Das mit der App hört sich interessant an. Kann man mit einem hochwertigen Smartphone die Bücher tageslichtunabhängig ausleuchten ohne dass Einbände spiegeln? Licht&Foto ist hier so ein Reizthema...

    Bei Glanzkartoneinbänden nicht immer ganz unproblematisch. Einfach versuchen wie es dann am besten aussieht. Geht auf jeden Fall.

  • @ bookmarathon

    Hast Du für Ebay die Rechtstexte von Trustedshops genommen, die von Ebay zur Verfügung gestellt wurden? Ich scheitere daran, mich im dortigen Unterforum einzuloggen. *darf-nicht-wahr-sein*

  • Wenn du schon (über eBay) bei TrustedShops registriert bist, kannst du dich hier einloggen: https://legal.trustedshops.com/login


    Widerrufsbelehrung trägst du dann im wh-Bereich unter 3. eBay Konfiguration ein


    AGB und Angaben zum Unternehmen/Impressum trägst du direkt bei eBay ein (Einstellungen -> Einstellungen für gewerbliche Verkäufer -> Rechtliche Informationen des Verkäufers in Angeboten anzeigen): https://cgi4.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?RegisterBizSellerInfo


    Den anklickbaren Link zur Streitbeilegung unter Zusätzliche, gesetzlich erforderliche Angaben nicht vergessen!

    https://www.it-recht-kanzlei.d…attform.html#abschnitt_30

  • @ kleiner MUC

    Ach , man muss sich bei TS registrieren? Mein Betreuer hat mir nur gesagt, dass die TS-Texte kostenlos sind, und ich die bei Ebay finde.


    Danke auch die restlichen Anweisungen (Du bist ein Schatz), ich habe einen Informationsoverload, weil die IT-Rechtskanzlei auch eine Anleitung zur Verfügung stellt und ich einfach überrascht war, dass man in wh-book auch nochmal Rechtstexte hinterlegen soll. Mir schwirrt der Kopf.

  • @ kleiner MUC

    Ach , man muss sich bei TS registrieren? Mein Betreuer hat mir nur gesagt, dass die TS-Texte kostenlos sind, und ich die bei Ebay finde.

    Weiß ich nicht, wie das jetzt ist. Aber bei eBay in der Hilfe was hilfreiches zu finden ist ja auch nicht ganz trivial. :)

    Bei uns war es damals glaub ich so, dass sich mit dem eBay-Mitgliedsnamen bzw. dem Shopnamen bei TS registriert hat.

    Probier's einfach mal aus. Auf der verlinkten Login-Seite kannst du unten auch sofort "kostenlose Rechtstexte erstellen usw" anklicken und dann mal schauen, ob das am Ende mit deinem eBay-Shop verknüpft wird. (Ich hab da jetzt nicht alle Schritte durchlaufen).

  • Heute habe nun drei Wochen rum. Und ich muss ehrlich zugeben, daß mir Ebay Spaß macht. Dinge, wo ich dachte, daß es etwas für Ebay wäre, laufen bei mir über das ZVAB. Mehrbändige Sammlungen sogar über Amazon. Aber auch bei Ebay gehen ein paar Dinge über 100 Euro.


    Aber Ebay ist für mich eine ganz eigene Welt. Da scheinen auch Privatgroßhändlerr mit weit über 100 Bewertungen im Monat völlig normal zu sein. Irre, welches Risiko sich da ausgesetzt wird. Der Privatverkäufer hat fast genauso viele Angebote wie ich drin. Da staune ich doch immer wieder.


    Im Moment renne ich leider überall meinen Verpflichtungen hinterher. Ich will mich ja nicht beklagen, aber zum Teil bin ich Abends so müde, daß nur wenig Ware ins Netz kommt. Geschweige denn Fotos nachgeschossen werden können.


    Finanziell lohnt es sich auch, denke ich. Ebay läuft besser als Booklooker wo ich übrigens am Montag die letzte Bestellung erhalten habe. Amazon bei mir an 1, dann folgt das ZVAB und Ebay. Was ich schön finde ist, daß auch ein paar Bestellungen über Buchfreund reinkommen. Bei einer Bestellung über Buchfreund hat sich sogar ein netter privater Kontakt ergeben. Auch mal schön.


    Bei Ebay trudeln jetzt auch die ersten Bewertungen rein, was ich natürlich erstmal mit leichten Anspannungen beobachte.


    Noch läuft nicht alles perfekt, aber ich bin froh den Schritt gegangen zu sein. wh läuft auch schön, also alles gut. Natürlich muss ich nach den drei Monaten mal schauen, wie das mit den Gebühren aussieht. Aber bis dahin habe ich ja noch viel Zeit zum lernen.

  • Der erste Monat ist fast rum. Und bisher läuft es ganz gut. Allerdings habe ich bisher noch keine Pakete verkauft. Mein erstes Bundle mit 10 Bücher wurde tatsächlich über Amazon verkauft. Im Moment kämpfe ich noch gegen die Massen an Bücher an, die einfach noch nachdrücken. Aber wahrscheinlich wird es da gegen ende Mai etwas ruhiger.


    Die Titelerfassung dauert einfach länger, mit den vielen Fotos. Auch wenn ich mittlerweile einen Kompromiss gefunden haben. Aber mehr als 60 Bücher am Tag wird für mich zum Streßfaktor. Da schaue ich gern neidisch auf Kollegen, die mehrere hundert am Tag einstellen. Was für eine Energieleistung.


    Die schöne Idee alle Angebote nachzufotographieren stellt sich mehr und mehr als derzeit nicht machbar heraus. Ansonsten müsste ich noch Nachts arbeiten. Aber so wie ich es derzeit mache, lässt sich der Onlinehandel mit den Haushaltsauflösungen gut vereinbaren. Zum Glück machen wir da noch ein wenig Pause, womit ich hier noch viele Dinge optimieren kann.


    Was ganz cool ist, ich habe wieder Kontakt mit einem Händler, mit dem ich schon Jahre Kontakte über Flohmärkte hatte und der auch Online Bücher verkauft. Der gibt mir grade sehr viele Ratschläge für Ebay. Grade weil ich noch tausende Schallplatten und Palettenweise CDs rumstehen habe.


    Wenn alles gut geht, dann fängt demnächst eine Praktikantin bei mir an. Und wenn es klappt, dann werde ich beim Eingeben Hilfe haben, was dann nochmal einen Sprung bedeuten würde.


    Derzeitiges Fazit: Fakt ist, im letzten Jahr im März hatte ich das ZVAB/AbeBooks und Ebay noch nicht. In diesen Jahr habe ich den Buchumsatz damit quasi verdoppelt. Womit auch die Frage beantwortet sein sollte, ob es sich lohnt. Wie das läuft, wenn der Supershop wegfällt, kann ich noch nicht sagen. Aber ich denke, ich werde das über den Preis regeln.


    Zum Glück habe ich im Sommerloch noch den Shop, da werde ich dann wohl die Pakete eingeben.


    Eines noch zum Theme Shop usw. Bei mir suchen die Leute nach bestimmten Büchern. Der Shop spielt dabei keine Rolle, denke ich. Bisher habe ich über Ebay Ware bis zu rund 250 Euro pro Bestellung verkauft. Und eine Kundin schrieb mir nur, daß das nett aussah, also hat sie bestellt. Hoffentlich bewertet sie noch, da sie echt glücklich war. Probleme gab es bisher keine. Aber noch ist das ja alles schön übersichtlich. Und auch die Software läuft rund.

  • Schau mal bei Packlink. Da kannst du mit UPS verschicken. Ist um einiges billiger und schneller als mit DHL...

    Lohnt sich das für eine Sendung?


    Ich habe den Kunden angeschrieben und ihm erklärt, daß die Sendung zwei Monate unterwegs sein kann. Ob er nicht doch lieber stornieren möchte oder die 16 Euro drauflegen will, für Luftpost. Wenn er sich bis morgen nicht meldet, dann haue ich das gnadenlos per Schneckenpost raus.


    Außerdem habe ich mal eben meine Versandkosten für "Welt" bei Ebay verdoppelt bei dem Gewicht. Besser ist das.

  • Lohnt sich das für eine Sendung?

    Die Anmeldung kostet ja nix. Viel einrichten muss man auch nicht. Einmal die Verknüpfung für ebay und Ama machen und dann hat man die Daten automatisch. Man kann jede Sendung aber auch manuell eingeben.


    Ich verschicke mit denen regelmäßig, z.B. auch über DPD (3,87€ bis 3 kg) innerhalb Deutschlands und in die EU (z.B. 12€ für 18kg nach Österreich).

    Schweiz ist bis jetzt so ziemlich das einzige Land, wo sie teurer sind als andere Anbieter.


    Mit UPS in die USA 13€ für < 1kg oder z.B. 19€ für 1,8kg oder 44€ für 4,5kg.

  • Lohnt sich das für eine Sendung?

    Bin da bei Kathrin, ich nutze das fast täglich, also auch für alles, was über Amazon und ZV/ABE weltweit reinkommt.


    DPD-Abholung klappt hier aber leider nicht und ist mir auch zu heikel, weil es so wenige Abholstellen für deren Pakete gibt, falls der Kunde nicht zu Hause angetroffen wird.