Ab wann lohnt sich Ebay?

  • Nach dem Limit aller gelisteten Artikel hatte ich meinen Berater vor dem Start gefragt. Antwort war: Nein, keine Sorge, Sie haben ja den Premium-Shop, da gibt es das nicht (Premium = unbegrenzte Anzahl an Artikeln). Und sonst gäbe es auch keine Limits, da muss ich mich vertan haben. Ah ja.

    Es gibt eine Limitierung auf den Gesamtwert und die Gesamtanzahl, welche erhöht werden muss. Außer die haben das in den letzten Wochen entfernt, was ich bezweifle. Jeder Händler mit dem Premium-Shop hatte das bislang, wenn auch das Limit mit dem Gesamtpreis immer vorher erreicht wurde.


    Wir haben aktuell sogar einen Händler, den das betrifft. Meldung von der eBay-Schnittstelle:


    Error 21919188 Sie haben die Höchstanzahl an Artikeln (20.000) erreicht, die Sie diesen Monat einstellen können.
    Sie haben die Höchstanzahl für eingestellte Artikel erreicht. Sie können diesen Monat bis zu 20.000 Artikel einstellen. Erhöhung Ihres Limits beantragen: https://ilowebapp.ebay.de/ilo/portal


    Man könnte auch in den geringeren Shops unbegrenzt viele Artikel einstellen, allerdings würden die dann pro Artikel Einstellgebühren kosten. Das fällt mit dem Premium-Shop weg.

  • Danke, Oliver.


    Trau, schau, wem.

    Vielleicht hat er mir das ggü. aber auch so geäußert, weil ich im Gespräch ungefähr 55 mal erwähnt habe, wie viele Artikel ich habe und das weniger als 20.000 sind.

    Ansonsten weiß ich ja jetzt, was ich zu tun hab. Danke & schönes Wochenende.

  • Nach dem Limit aller gelisteten Artikel hatte ich meinen Berater vor dem Start gefragt. Antwort war: Nein, keine Sorge, Sie haben ja den Premium-Shop, da gibt es das nicht (Premium = unbegrenzte Anzahl an Artikeln). Und sonst gäbe es auch keine Limits, da muss ich mich vertan haben. Ah ja.


    Ich soll jetzt 48 Stunden auf einen Rückruf vom Service warten, weil es ein technisches Problem gibt.

    Wieviele Artikel hast Du denn?

  • Wieviele Artikel hast Du denn?

    Etwas unter 4000.


    Am Montag ruf ich den Berater an: Der Conciergeservice hat mir jetzt geantwortet, dass mein Konto 30 Taga Aktivität benötigt, damit das Limit wegfallen kann. Joa. Läuft...


    Außerdem habe ich Fehlemeldungen im Booklinkreport, die so aussehen, als wenn sich mal jemand drum kümmern sollte.


    Auf der Positivseite kann ich den ersten Verkauf vermelden.


    Deine Frage zu den Kosten kann ich nicht beantworten, schließe mich aber an. Wobei die Zahluungsabwicklung ja zwingend kommt, oder?

  • Herzlichen Glückwunsch zum ersten Verkauf. <3


    Ich habe bei Ebay nur 3200 Artikel hochladen können, von rund 5600. Aber das Problem mit dem Gesamtwertlimit hat mein Berater gleich am zweiten Tag behoben. Ich glaube, ich hatte das am Anfang des Threads auch beschrieben.


    Bei rund 2400 Artikeln müsste ich wohl nachbearbeiten. Aber irgendwie komme ich grade mit der Arbeit ohnehin nicht hinterher. Da Amazon beim Listen von CDs die EAN nicht mehr übermittelt, sondern nur die ASIN, dürfte da meine größte Fehlerquelle liegen. Die CDs und DVDs müsste ich wohl wirklich mal alle nachbearbeiten, wenn ich die über Ebay verkaufen möchte.


    Ich verstehe nicht so ganz, warum das mit Deinem Betreuer so holprig läuft. Mit meinem hatte ich nach zwei Telefonaten alle mir bekannten Baustellen abgearbeitet. Auch die Limits.


    Ich bin noch nicht auf die Bezahlung über Ebay umgestellt worden. Im Moment läuft so gut wie alles über Paypal.

  • So, zweiter Verkauf, es wird. *lach* Was ich nicht kapiere: Da steht jetzt immer nur "Käuferhat bezahlt", ich weiß aber gar nicht, wie er bezahlt hat und andernorten steht "senden Sie dem Käufer eine Rechnung".

    Hat hier jemand zufällig die neue Zahlungsabwicklung und kann mir sagen, wo ich sehen kann, wie genau der Käufer bezahlt hat und was ich dazu auf die Rechnung schreiben muss?


    Ich habe bei Ebay nur 3200 Artikel hochladen können, von rund 5600.

    Warum das?


    Zitat


    Bei rund 2400 Artikeln müsste ich wohl nachbearbeiten.

    Sind das die CDs ohne EAN oder hat das einen anderen Grund?


    Ich bin nämlich etwas irrititert, dass bei allen meinen übertragenen Angeboten steht, dass die Artikelmerkmale fehlen, obwohl diese ja in whBook enthalten sind.

  • Beim listen von CDs kopierst Du ja quasi das Angebot von Amazon. Die möchten aber keinen Gott neben sich haben. Beim übermitteln der Daten schicken deshalb die EAN nicht mehr mit, sondern nur die eigene ASIN. Wenn man die EAN dann nicht noch bei wh einfügt, dann sind die CDs und DVDs quasi auf anderen Plattformen nicht mehr verkaufbar.


    Ebay ist bei mir übrigens völlig zurückgegangen. Im Moment läuft da nur Billigzeugs und auch nur eine oder mal 2 Bestellungen am Tag.

  • Ah, verstehe. Ich hab die EANs immer in das Stichwortfeld gepackt, damit diese wenigstens über vernünftige Suchen anderswo gefunden werden können. Ich habe aber nur wenige CDs, DVDs, MCs, VHS auf die das zutreffen und verkaufe da auch nur wenig.


    Ich habe jetzt ein etwas höheres Limit, aber immer noch nicht genug, dass ich jetzt auch vernünftig Ware nachlisten könnte. Es gestaltet sich sehr mühsam mit meinem Berater - das etwas höhere Limit musste ich ihm quasi schon aus den Rippen leiern, sonst hätte ich jetzt 4 Wochen bei 16.000 Euro rumgedümpelt.

    Ich vermute, dass der neu ist und sich nicht traut.


    Jedenfalls bin ich heute den ersten Tag mit allen meinen Artikeln online und harre der Dinge, die da kommen.


    Preisvorschläge habe ich jetzt aktiviert, um ein Gespür dafür zu bekommen, was die Ebayer sich so vorstellen. Mach das doch auch mal, bookmarathon - es ist technisch nicht kompliziert und lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

  • Das mit dem Limit verstehe ich nicht. Ich habe gleich am zweiten Tag ein Limit von 250.000 Euro bekommen und darf 50.000 Artikel einstellen. Mein Warenwert liegt grade knapp über 83.000 Euro.


    CDs sind echt super. Wenn man sich da ein wenig auskennt, dann bringen die gutes Geld.


    Das mit den Preisvorschlägen warte ich mal bei Dir ab, was Du da berichten wirst. Im Moment staune ich zwar über über die geringen Umsätze, aber bei mir kann ein einziger Verkauf das Blatt wieder wenden. Ich glaube aber, daß meine teurere Ware eher etwas für das Weihnachtsgeschäft ist.


    So, dann gehe ich mal eine Wohnung leer machen. :-)

  • Erst ist ebay echt tot, dann kommen zwei Bestellungen für über 300 Euro rein. So darf das gern weiter gehen. Hoffentlich geht von dem teuren Zeugs noch etwas, bevor ich dann auch Gebühren zahlen muss.


    Also, wieder auf zum Müll schleppen. Gestern war das mal eine schöne Alternative zum Training im Studio.

  • Das mit dem Limit verstehe ich nicht. Ich habe gleich am zweiten Tag ein Limit von 250.000 Euro bekommen und darf 50.000 Artikel einstellen. Mein Warenwert liegt grade knapp über 83.000 Euro.

    Danke für die Rahmenzahlen, ich werde das beim nächsten Gespräch auf jeden Fall ansprechen, denn wenn das so bleibt, fahre ich mit angezogener Handbremse: Ich habe gestern einen dreistelligen Artikel, den ich doppelt habe, gelöscht, damit ich die Neulistungen für heute überhaupt hochladen kann. Der Berater traut sich anscheinend nicht, ist wohl unerfahren und versteht nicht, dass ich keine TVs oder Handys verkaufe und nicht morgen früh überraschend vor der Situation stehe, dass die Ebayer über Nacht meinen Shop leergekauft haben...


    Zitat

    Das mit den Preisvorschlägen warte ich mal bei Dir ab, was Du da berichten wirst.

    Ich hatte bis jetzt 3 Preisvorschläge und zwei waren annehmbar mit jeweils 5 Euro Rabatt. Der dritte von heute morgen hat mir 10 Euro für ein 33 Euro Buch geboten, das ist natürlich lächerlich. Wenn ich Zeit habe, stelle ich in whBook mal ein paar Regeln für Preisvorschläge ein.


    Gibt es zu Preisvorschlägen noch irgendwas, was man wissen muss? Bewertet Ebay das negativ, wenn man zu viele ablehnt oder sowas?

  • Toxa, langsam tust Dir mir, weil Dein Berater offenbar im Blindflug unterwegs ist.


    Kannst Du Dich noch daran erinnern, daß ich am Anfang geschrieben habe, daß mein Berater sehr viel von mir wissen wollte und ich ihm auch die Umsatzzahlen usw. genannt habe? Das war offenbar doch irgendwie wichtig, denn ich habe die Freischaltung quasi am zweiten Tag bekommen, als ich angeschrieben habe, daß da eine lustige Beschränkung drin war.


    Gut war wohl auch, daß ihm gesagt habe, daß ich bereits seit September 2006 als Händlerin bei Amazon geführt werde. Dort hat er wohl einen Blick auf meinen Account geworfen. Soll er, wenn mir der Ärger dadurch erspart bleibt. Und meine Umsätze zu nennen lässt mich nicht mehr oder weniger verdienen. Ich glaube tatsächlich, daß das Erstgespräch bei mir viele Probleme aus den Weg geräumt haben.


    Ich drücke die Daumen. Zum Glück bin ich Chefin, ich komme zu meiner eigenen Räumung zu spät. :):saint:

  • Dieses Erstgespräch hatte ich ja jetzt zweimal (einmal mit dem alten, einmal mit dem neuen): dass ich seit 2007 wonaders verkaufe usw weiß er ja (ich hab ihn dazu aufgefordert, sich meinen Amaaccount anzusehen), das mit den Umsatzzahlen habe ich ihm ja erklärt, aber er kapiert es nicht so recht, weil er diesen Aspekt halt nur unter dem für ihn relevanten Gesichtspunkt betrachtet (= er bekommt Schwieirigkeiten, wenn er zu viel Limit freigibt und die TV-Gerätehändler sich dann überheben, weil sie die verkauften Angebote nicht mehr verpacken können).


    Das nächste Gespräch ist Dienstag. Wenn er es danach nicht begreift habe ich die Möglichkeit den Berater zu wechseln (das ist wohl so vorgesehen, wenn man miteinander nicht klar kommt).


    Danke für die Daumen und viel Erfolg bei der Räumung! Und ja, ich tu mir auch leid... *lach*

  • Oh je, tut mir echt leid. Ich scheine wirklich Glück gehabt haben.


    Räumung ist durch, alles super gelaufen. Bei Ebay hatte ich jetzt an drei Tagen jeweils einen Verkauf über 100 Euro. Auch nicht verkehrt.


    Aber insgesamt nerven mich grade einige Kunden etwas. Ein Amazonkunde hat keine Lust zur Post zu gehen, und storniert deswegen. Also wird der nächste Kollege wohl versenden und möglicherweise zurückerhalten, wenn der Dubel nicht da ist.


    Eine Frau hat sich zweimal ein Buch an eine Adresse schicken lassen, beide mal kam die Sendung als unzustellbar zurück, weil kein Name gefunden. Kundin macht mich dafür verantwortlich, weil bei Easylog nicht klar ersichtlich wäre, welches die Adresse und welches der Absender ist.


    Ich bräuchte echt langsam mal Urlaub. Aber da ich nicht geimpft bin wird das nichts. Sorry, für das abschweifen...

  • Ich würde gern ein paar Dinge bei Ebay ändern und Preisvorschläge in einem gewissen Rahmen zulassen. Wo muss ich das einstellen?


    Außerdem würde gern den Ebay-Aufschlag verändern.


    Kann man dann den ganzen Spass neu einspielen, oder muss man warten, bis die Angebote ausgelaufen sind?

  • Habe es mal geändert und hoffentlich kein Unsinn dabei gemacht. So ganz verstehe ich aber noch nicht, muss die Rechnungen dann händisch in wh ändern, wenn die Preisvorschläge angenommen werden? Oder wie läuft das?


    Immer wenn ich bei wh irgendetwas ändere bekomme ich Panik einen riesigen Fehler zu begehen.

  • Hast du´s gefunden? :)


    Das, was von den Plattformen als Preis eingespielt wird, steht auch in whBook auf der Rechnung (zumindest ist das bei mir so = rechnerbasierte whBook-Version, Order Control).

    Will sagen: Du musst da nix ändern.


    Das mit dem Auslaufen der Angebote weiß ich leider nicht, schließe mich aber der Frage an.


  • Guten Morgen Toxa, ja, ich glaube ich habe es gefunden und mal neu angepasst. Leider habe ich keine Ahnung, ob es geklappt hat. Bei den Neuen angeboten ist die Änderung drin. Die alten Angebote müssen wohl erst auslaufen oder der Katalog muss neu eingestellt werden, glaube ich.


    Auch die Preisvorschläge sind jetzt nur bei den frisch eingestellten zu sehen. Mal schauen was die Jungs von wh Montag sagen.


    Bist Du eigentlich gleich auf das neue Bezahlsystem umgestellt worden? Das muss ich wohl auch noch machen.

  • Ja, ich bin gleich mit dem neuen Bezahlsystem gestartet.


    Ich find´s gut, dass du die Preisvorschläge mal antesten willst und drücke die Daumen. Bei mir kommen mehr Preisvorschläge als normale Bestellungen und nur zwei waren bislang unverschämt, es besteht also Hoffnung.