Ab wann lohnt sich Ebay?

  • Danke Dir Toxa, ich bin auch gespannt. Ich habe max. 10 % angegeben. Ich hoffe, daß das ok ist. Ehrlich gesagt, habe ich da ja nun so gar keine Vorstellung, da ich das ja noch nie gemacht habe.


    Bin gespannt, wie das mit dem Vollkatalog wird. Wird mir das eigentlich angezeigt, wenn der Kunde eine automatische Absage bekommt?


    Wie läuft ebay bei Dir? Bei mir ist das total durchwachsen.


    Aber egal, ich werde mal das Wetter genießen und Bücher sortieren fahren.

  • Ich habe momentan noch keine Beschränkung für Preisvorschläge eingegeben, weil ich mir erstmal alles angucken will, was da kommt, um ein Gefühl für die Plattform zu bekommen (welche Genres laufen, welche nicht und zu welchen Preisen).


    10% sind bei einem 30-Euro-Buch 3 Euro, das erscheint mir etwas wenig (so lange noch keine Verkaufs- und/oder Shopgebühren bezahlt werden müssen).


    Ich hatte ja jetzt erst eine Woche bei Ebay mit allen Artikeln und das Ergebnis für diese Woche sieht so aus:


    Ama = 55% des Umsatzes

    ZVABE = 18%

    BL = 16%

    Ebay = 11%


    Ich sag´s mal so: Bislang kein Grund, um 249 Euro im Monat für einen Premiumshop rauszuhauen...

  • Hallo,

    Ich würde gern ein paar Dinge bei Ebay ändern und Preisvorschläge in einem gewissen Rahmen zulassen. Wo muss ich das einstellen?


    Außerdem würde gern den Ebay-Aufschlag verändern.


    Kann man dann den ganzen Spass neu einspielen, oder muss man warten, bis die Angebote ausgelaufen sind?


    Die Preisvorschläge kann man detailliert unter https://login.whsoft.de/ebay/grundeinstellungen auf dem Tab "Preisvorschläge" konfigurieren. Wenn man die Automatik-Funktionen nutzt, sollte man unbedingt auch prüfen, was das bedeutet. Also unter dem Punkt "Grundeinstellungen für eBay jetzt testen" einfach mal einige Bestellnummern eingeben und ganz unten die Preise anschauen, unter welchen Bedingungen Artikel verkauft würden. Wenn man wie du 10% einstellt, wäre man für ein 20,- EUR Buch mit 2,- EUR Verkaufspreis einverstanden! Ich habe es mal auf 90% geändert. Dann wären 18,- EUR als Preisvorschlag annehmbar.


    Für jede Konfigurationsänderung gilt: Sie tritt für neu eingestellte Artikel sofort in Kraft. Ansonsten dauert es solange, bis der Artikel wieder zum Aktualisieren ansteht. Das kann zwischen 1 und 30 Tage variieren.


    Gruß,

    Stefan

  • Stefan, vielen lieben Dank für das ändern. Da habe ich ja doch einen üblen Bock geschossen. Zum Glück hast Du das gesehen. Echt super.


    Ich glaube, ich sollte so langsam mal auf die neue Bezahlungsmethode umstellen. Jetzt habe ich aber noch mehr Angst da Unsinn anzustellen.


    Den Kaffee, der grade auf meinem Schreibtisch steht, wird auf Dein Wohl getrunken. Mein Gott, das hätte echt teuer werden können.


  • Mein letzter Monat bei Ebay sagt in der wh-Statikstik aus, daß ich rund 800 Euro Umsatz gemacht habe mit 57 Verkäufen. Amazon und Booklooker waren stärker und das ZVAB etwas schwächer. Ich bin mir auch nicht sicher, was ich der Zahl anfangen soll.


    Was bei mir Ebay interessant macht, sind die mehrbändigen Ausgaben. Werksausgaben, Gesamtausgaben usw.


    Was auch gut gehen soll, sind Sammlungen usw. Da habe ich aber noch keine Erfahrung, sagt aber ein Bekannter von mir, der mir grade sehr mit Ideen hilft.


    Aber seit Donnerstag ist bei mir auf allen Plattformen so gut wie Ebbe. Am Wochenende ein einziger Verkauf über 20 Euro. Der Umsatz war eine Katastrophe für ein Wochenende. Aber Ich glaube auch, dass es dem Sonnenwetter geschuldet war. So langsam geht es halt auch in Richtung Sommer. Ich habe einige Dinge im Angebot, die sich garantiert in Richtung Weihnachten verkaufen werden. Typische mehrbändige Geschenke.


    Noch ein Wort zu den %. Eigentlich denke ich mir die Preise aus, die ich haben will. Und dann möchte ich nicht mehr großartig rumhandeln. 10 % Nachlass finde ich ausreichend. Die wissen ja nicht, daß ich derzeit noch keine Gebühren bezahle.

  • Ich kämpfe mit der neuen Zahlungsabwicklung: whBook liest die Bestellungen ein, obwohl sie noch nicht bezahlt sind - soll das so sein???


    Der Käufer soll doch die Banküberweisung eben nicht direkt auf mein Konto leisten? Irgendwe überfordert mich das gerade.


    @ Bookmarathon / Wegen der Prozente:


    Das ist natürlich individuell. Da ich idR etwas teurer bin, als die Marktpreise (und mich der Einkauf nicht viel kostet), bin ich da offen. Mein Motto lautet, dass ich lieber 10 Euro in der Hand habe, als dass das Buch für 15 im Regal steht und ich es einmal jährlich abstaube für die nächsten Jahre. Ich seh das recht pragmatisch.

    Sachen, an denen, aus irgendeinem subjektiven Grund, mein Herz hängt, sind davon allerdings ausgenommen.

  • Muss da nicht dann wie bei Amazon stehen: Wurde über Ebay bezahlt?


    Ich zahle normalerweise nichts für Bücher. Und trotzdem hat bei mir ein Buch einfach seinen Preis. Es darf auch gern erst nach 3 Jahren verkauft werden. Das sehe ich völlig entspannt.


    Schönes Beispiel dafür: Weihnachtsbücher gehen halt zu Weihnachten mit höheren Preisen weg, als im Mai. Warum sollte ich da einen höheren Rabatt gewähren, wenn ich mir relativ sicher bin, daß es später zu dem Preis verkauft wird, den ich gerne haben möchte.

  • Muss da nicht dann wie bei Amazon stehen: Wurde über Ebay bezahlt?

    Ja, dachte ich auch - aber bei den Büchern, die ich per Preisvorschlag verkauft habe, ist das nicht so (in den Fällen, wo der Kunde anscheinend per BÜ zahlt) und das irritiert mich total.


    Der Einkaufspreis ist ja nicht der einzige Kostenfaktor bei Büchern, wir zahlen ja auch für´s Lagern, Strom, Miete, Heizung und wenn man regelmäßig von Hand Preise pflegt, ist das auch ein Kostenfaktor.


    Das Beispiel mit den Weihnachtsbüchern verstehe ich, klar. Aber ob sowas wie eine Firmenschrift oder eine Dissertation nun 10 oder 15 Euro wert ist, das liegt für mich im Auge des Betrachters.

  • Ich kämpfe mit der neuen Zahlungsabwicklung: whBook liest die Bestellungen ein, obwohl sie noch nicht bezahlt sind - soll das so sein???


    Der Käufer soll doch die Banküberweisung eben nicht direkt auf mein Konto leisten? Irgendwe überfordert mich das gerade.

    Ja, das ist korrekt. Wir hinterlegen in den Rechnungen "via eBay bezahlt", wenn diese bereits laut eBay über eBay bezahlt wurden. Falls nicht, wird die übermittelte Zahlungsart hinterlegt.


    Die Zahlung muss weiterhin über eBay ablaufen, wir lesen die Bestellung aber weiter ein sobald wir diese erhalten. Hintergrund ist einfach der Bestandsabgleich, sonst würden die Artikel nicht aus dem whBOOK Bestand und nicht aus den Beständen der anderen Plattformen entfernt werden.

  • Der Einkaufspreis ist ja nicht der einzige Kostenfaktor bei Büchern, wir zahlen ja auch für´s Lagern, Strom, Miete, Heizung und wenn man regelmäßig von Hand Preise pflegt, ist das auch ein Kostenfaktor.


    Das Beispiel mit den Weihnachtsbüchern verstehe ich, klar. Aber ob sowas wie eine Firmenschrift oder eine Dissertation nun 10 oder 15 Euro wert ist, das liegt für mich im Auge des Betrachters.

    Ich mache das mit den Büchern komplett alleine und muss ein wenig aufpassen, daß ich da auch noch einigermaßen bequem hinterher komme. Das schöne an dem Job finde ich, daß fast alle Händler die ich kenne, eine eigene Philosophie verfolgen.


    Der Kollege mit 400.000 Artikeln und einigen Hanseln, die bei ihm rumlaufen, und der Kollege, der jeden Tag diverse Sozialläden abklapptert und dort Ware kauft, ist ebenso erfolgreich unterwegs, wie Du oder ich, die wir ja auch schon Jahre dabei sind. Ich kenne sogar jemanden, der aus seiner Wohnung heraus verkauft und nur eine 50 Euro Garage als Lager hat. Auch der kommt gut zurecht.


    Ehrlich gesagt, ich würde nichts mehr als richtig oder falsch ansehen, sondern als einen möglichen Weg. Und wer so lange dabei ist wie wir, muss irgendetwas richtig gemacht haben. Auch wenn wir zwei erst Jetzt Ebay für uns entdeckt haben. :);)


    Ich habe weniger als 6000 Artikel online und habe Regalfläche für lockere 15.000 frei. Deshalb stört es mich nicht, wenn Bücher auch mal länger liegen. Und natürlich muss auch ich einiges bezahlen, aber die meisten Kosten verursachen die Haushaltsauflösungen. Und das sagt mein Geschäftspartner immer sehr schön: "Solange wir uns Mittags noch das Schnitzel leisten können, ist alles Bestens." Für mich ist Freizeit auch ein wichtiger Verdienst.


    Zu den Dissertationen usw. : Oft ist man da ja Alleinanbieter, dann lasse ich den Preis wie er ist. Oder bei mehreren Anbietern und einem miesen Verkaufsrang. gehen die bei mir in den Müll. Ich habe seitdem ich bei wh bin, nicht einmal meine Preise angeglichen. (Ich wüßte gar nicht wie das geht. :))

  • Zitat

    Die Zahlung muss weiterhin über eBay ablaufen, wir lesen die Bestellung aber weiter ein sobald wir diese erhalten.

    Danke, für die Erklärung, Oliver.


    Für mich ist daran nur wichtig, dass ich den üblichen Banküberweisungssatz "Bitte zahlen Sie bis zum soundsovielten auf Konto Nummer" rauslösche UND der Kunde tatsächlich bezahlt hat.


    Die Mails dazu kommen von Ebay teils gar nicht oder nur verzögert, darauf hat mich am Freitag ein anderer Kollege aufmerksam gemacht.

  • @ bookmarathon


    Ich bin komplett bei Dir, was "richtig & falsch" angeht und ich hoffe, es ist nicht so rüber gekommen, dass ich es besser wüsste, als Du. Ich war mir nicht sicher, warum Du mit den PV erst gezögert hattest (jetzt kenne ich die Begründung ja) und wollte Dir eher Mut machen, es auszuprobieren.


    Das war in keinster Weise wertend gemeint und ich denke, dass jeder Bestand einzigartig ist und jegliches Vergleichen Äpfel mit Birnen vergleichen wäre.:)

  • @ bookmarathon


    Ich bin komplett bei Dir, was "richtig & falsch" angeht und ich hoffe, es ist nicht so rüber gekommen, dass ich es besser wüsste, als Du. Ich war mir nicht sicher, warum Du mit den PV erst gezögert hattest (jetzt kenne ich die Begründung ja) und wollte Dir eher Mut machen, es auszuprobieren.


    Das war in keinster Weise wertend gemeint und ich denke, dass jeder Bestand einzigartig ist und jegliches Vergleichen Äpfel mit Birnen vergleichen wäre.:)

    Nein, Toxa, ich lebe lebe mit postiven Gedanken. Ich wollte nur erklären, warum ich es bisher anders gemacht habe. Und ohne die vielen Anregungen hier, hätte ich wohl noch immer noch kein Ebay. Ich kann mich nur weiter entwickeln mit Euren Erfahrungen und schauen was für mich umsetzbar ist. Ist gibt so viele tolle Konzepte.


    Im Moment bekomme ich rund 1 Tonne Bücher pro Woche, was mich an meine Grenzen bringt. Zwar lebt auch der Zwischenhandel wieder etwas auf, aber ich habe für eine 1 Frau-Show einfach zu wenig Zeit wirklich alles richtig gut zu machen. Wenn dann noch die Haushaltsauflösungen dazu kommen, dann ist Land unter. Aber ich mag eben alles machen, auch wenn ich mir im klaren bin, daß ich das nicht ewig so weiter machen kann.


    Ich Danke Dir für die Aufmunterung. Ehrlich gesagt, ich sehe Ebay auch Positiv. Selbst wenn nach den 6 Monaten Schluß wäre, die paar tausend Euro hätte ich ohne Ebay nicht gehabt. :)<3

  • Ratet, wer seit 70 Minuten hier sitzt und auf den vereinbarten Anruf seines Geschäftsberaters wartet?! Na? Na? Wer weiß es? Rrrrrrichtig! Manmanmanmanman....

    Oh je, bei Dir läuft es aber echt unrund.


    Bei mir hat übrigens der Betreuer gewächselt und der Neue hat meine Frage offenbar gar nicht verstanden.


    Ich muss diese Kontoumstellung noch machen. Ich glaube, da habe ich einen großen Fehler gemacht, daß ich das nicht gleich angestoßen habe. Aber wie gesagt, alles ist gut.