Preisabgleich Ebay

  • Ich liste derzeit über den Hauptrechner, wo mir eigentlich alle Preise auf den Plattformen angezeigt werden. Nur bei Ebay steht da kein Preis. Kann das noch geändert werden?


    Wäre cool, wenn das gehen würde, da es die Arbeit etwas erleichtert. Danke.

  • Das haben wir uns auch schon gewünscht und mit Stefan diskutiert. Der mochte das nicht einbauen, um im automatischen Preisabgleich nicht die gleiche Abwärtsspirale wie bei amazon anzustoßen.


    Für den Preisabgleich light - also in der Ansicht für den whBook-Nutzer, wenn er Portalpreise vergleichen möchte - wäre das aber SEHR hilfreich!


    Vielleicht mag Stefan ja nochmal drüber nachdenken :/

  • Das haben wir uns auch schon gewünscht und mit Stefan diskutiert. Der mochte das nicht einbauen, um im automatischen Preisabgleich nicht die gleiche Abwärtsspirale wie bei amazon anzustoßen.


    Für den Preisabgleich light - also in der Ansicht für den whBook-Nutzer, wenn er Portalpreise vergleichen möchte - wäre das aber SEHR hilfreich!


    Vielleicht mag Stefan ja nochmal drüber nachdenken :/

    Die Begründung finde ich furchtbar, weil ich im Moment viele Titel dort abfrage, die dort ohnehin nicht Konkurrenzfähig sind, weil die Preise zu hoch sind. Booklooker wird ja auch abgefragt, und wenn ich mir manche Preise da ansehe, dann werfe ich die Bücher lieber weg. Aber 25 Cent Bücher von Booklooker verkaufe ich über Amazon auch gern mal für 20 Euro.


    Bei vielen Büchern muss ich so händisch nachsehen, ob ich da Alleinanbieter bin, was ich etwas nervig finde. Es würde ja schon helfen, wenn wenigstens das angezeigt wird. Weil dann würde ich das Buch trotz des Preises von 25 Cent bei Booklooker für 10 Euro bei Ebay einstellen. Andersrum wird also ein Schuh draus.

  • Irgendwie hätte ich mir ja schon gewünscht, daß sich jemand von wh zu dem Thema äußern würde. Auch meine Mail blieb in diesen Teil leider unbeantwortet. Ein Dialog wäre doch wünschenswert.


    Komm Stefan, gib Dir einen Ruck. Ebay wird daran schon nicht zerbrechen. Und der Mops nutzt ohnehin sein eigenes Pricetool. Du könntest uns etwas Arbeit ersparen. Danke. :):saint:

  • Als brauchbare Alternative habe ich Dasistesja.de gefunden. Der Vorteil ist, dass die Titelsuche recht schnell sichtbar macht, wie viele Exemplare es real auf dem Markt gibt (also wie viele Anbieter).


    Den Preisabgleich light nutze ich idR gar nicht für die initiale Preisfindung und schaue direkt in die Portale - meistens reicht das, zumindest für alles, was nicht superselten ist.

  • Als brauchbare Alternative habe ich Dasistesja.de gefunden. Der Vorteil ist, dass die Titelsuche recht schnell sichtbar macht, wie viele Exemplare es real auf dem Markt gibt (also wie viele Anbieter).


    Den Preisabgleich light nutze ich idR gar nicht für die initiale Preisfindung und schaue direkt in die Portale - meistens reicht das, zumindest für alles, was nicht superselten ist.

    Das Thema scheint ja so heiß zu sein, daß es von wh da keine Antwort zu gibt. Verstehe wer will, dann letztlich kloppen alle Amazonhändler ihre Ware bei Ebay mit einem gewissen Aufschlag rein.


    Bei seltenen Büchern frage ich ebay jetzt gezielt ab. Was ich irgendwie albern finde, denn wh könnte das ja auch. Bei AbeBooks und dem ZVAB funktioniert das ja auch und selbst für deren eigene Plattform und sogar für Antiquariat.de .... Warum ebay da nun nicht abgefragt werden kann erschließt sich mir nicht.


    Ich nutze die Preisabfrage Light. Zwar bin ich dadurch langsamer aber ich bin ja nicht auf der Flucht.


    Die Seite ist ja interessant. Ich bekomme da Dinge angezeigt, die ich weder direkt bei Amazon sehe, nur bei meinem Preisabgleich light.