Zahlungsarten bei Abebooks Bestellungen

  • Guten Morgen zusammen,


    letzte Woche leiteten uns viele Händler eine E-Mail von Abebooks weiter, die Änderungen deren Schnittstelle ankündigte. Größte Neuerung hierbei ist, dass uns Abebooks nun bei SellerDirect Bestellungen die vom Endkunden gewählte Zahlungsart übermittelt.


    Ich habe den Bestellabruf gestern entsprechend angepasst und es vor wenigen Minuten auf unsere Server gezogen. Demnach sollten jetzt alle neuen SellerDirect Bestellungen mit der jeweils von Endkunden gewählten Zahlungsart in whBOOK angelegt werden.


    Es gibt dabei folgende Varianten:

    - Banküberweisung (hier gibt es bei Abebooks mehrere Zahlungsarten, die aber alle auf Banküberweisung hinauslaufen)

    - Banküberweisung (Vorauskasse)

    - PayPal

    - Lastschrift

    - Nachnahme

    - Barauszahlung


    Sollten wir die Zahlungsart nicht matchen können oder sollte keine übertragen werden legen wir die Rechnungen weiterhin standardmäßig als Banküberweisung an. Bei den Kreditkarten bleibt alles so wie bislang auch.

  • @ Buchhesse

    Das glaube ich ehrlich gesagt nicht (das hätten sie bestimmt freudig kommuniziert).


    Ich bin schon "happy", wenn ich nicht jedes Mal vorher nachschauen muss, ob PP ausgewählt wurde - wieder ein Handgriff weniger. Der Rest kommt dann vermutlich im Laufe des 21. Jahrhunderts...

  • @ Oliver

    Ich traue mich ja kaum, es zu schreiben, aber bei der ZVAB-Bestellung, die heute mit Zahlart PayPal reinkam, hat Order Control "Banküberweisung" angezeigt.

    Der automatische Bestell-Scan über Online-Premium ist seit Anfang dieser Woche angepasst. Der manuelle Bestell-Scan über whBOOK muss angepasst werden, das kann allerdings noch etwas dauern.


    Wir müssen erst einmal die Warenpost Sache abschließen, Release 03 für die whBOOK 7.2 sollte nächste Woche offiziell zur Verfügung stehen, befindet sich gerade bei mehreren Händlern im Einsatz.


    Danach fallen Anpassungen für die neuen MwSt.-Anforderungen für Bestellungen aus dem EU-Ausland an mit dem OSS-Verfahren.