Fehler beim Import mit abweichender Lieferadresse

  • Wir haben etwa 1x pro Quartal das Problem, dass ein Kunde eine vermutlich abweichende Lieferadresse bei ebay angibt.

    Konkret war das (als Bemerkung für wh) die OrderID 3142900.

    Die Lieferung sollte in dem Fall nach Polen gehen, in whbook erscheint im Auftrag eine Adresse in Italien. Wenn ich selbst eine Abfrage über api.ebay.com/ws/api.dll mit GetOrdersRequest mache, dann bekomme ich die Adresse, die auch der Kund erwartet hätte. In der Webübersicht von whsoft unter "Meine eBay - Bestellungen" ist auch die korrekte Adresse angezeigt. Mir ist nicht ganz klar, an welcher Stelle hier ein Fehler passiert. Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass ich in "Meine eBay - Bestellungen" die korrekte ebay-Bestellnummer sehen kann. In whBOOK ist aber - anders als bei den anderen Portalen - eine eigene OrderID hinterlegt, nicht die Bestellnummer von ebay. Kann ich hier irgendwie Rückschlüsse ziehen? Dann könnte ich zumindest die Adressen über eine eigene Abfrage noch einmal prüfen.

    Besten Dank

  • Wir haben etwa 1x pro Quartal das Problem, dass ein Kunde eine vermutlich abweichende Lieferadresse bei ebay angibt.

    Konkret war das (als Bemerkung für wh) die OrderID 3142900.

    Die Lieferung sollte in dem Fall nach Polen gehen, in whbook erscheint im Auftrag eine Adresse in Italien. Wenn ich selbst eine Abfrage über api.ebay.com/ws/api.dll mit GetOrdersRequest mache, dann bekomme ich die Adresse, die auch der Kund erwartet hätte. In der Webübersicht von whsoft unter "Meine eBay - Bestellungen" ist auch die korrekte Adresse angezeigt. Mir ist nicht ganz klar, an welcher Stelle hier ein Fehler passiert. Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass ich in "Meine eBay - Bestellungen" die korrekte ebay-Bestellnummer sehen kann. In whBOOK ist aber - anders als bei den anderen Portalen - eine eigene OrderID hinterlegt, nicht die Bestellnummer von ebay. Kann ich hier irgendwie Rückschlüsse ziehen? Dann könnte ich zumindest die Adressen über eine eigene Abfrage noch einmal prüfen.

    Besten Dank

    Das ist ein bekanntes Problem, dass sich auf die Tatsache zurückführen lässt, dass man bei eBay im Nachgang an den eigentlichen Kauf die Bestelldaten ändern kann. Das klappt eben nur bei eBay.


    Wir holen die Bestellungen stündlich von eBay ab und lesen sie in eine eigene Zwischendatenbank. Aus dieser Zwischendatenbank nehmen wir alle Bestellungen des Händlers, fassen diese bei Mehrfachkäufen (gleicher eBay-Käufer) innerhalb des stündlichen Zeitfensters zu einer Bestellung zusammen und übertragen diese in whBOOK. Dort werden die Bestellungen mit der aktuell gültigen Rechnungs- und Lieferadresse angelegt. Ändert sich im Nachgang noch etwas, aktualisieren wir in einem gewissen Zeitfenster zwar noch unsere Zwischendatenbank, nicht aber mehr whBOOK. Dadurch wird es in whBOOK ggfs. falsch und im Kundenlogin ggfs. richtig angezeigt.


    Gruß,

    Stefan

  • Danke für die Rückmeldung, ich versuche bei ebay mal noch etwas herauszubekommen. Irgendwie kommt mir das seltsam vor.

    Habe ich eine Chance mit der whBOOK OrderID Rückschlüsse auf die ebay Auftragsnummer zu ziehen?

    Mit unserer OrderID eher nicht. Wir speichern aber die eBay-Artikelnummer in whBOOK, mit der Rückschlüsse möglich sein sollten.


    Gruß,

    Stefan

  • Ist es denn möglich, dass bei dem Abruf von whsoft zwei verschiedene Abfragen verwendet werden?

    ebay gibt an, dass die "falsche" Adresse in dem obigen Beispiel keine Lieferanschrift war und die Lieferanschrift auch nicht geändert wurde sondern auch für vorhergehende Bestellungen schon hinterlegt war.

    Vielmehr handelt es sich bei der "falschen" Adresse um die Kontaktadresse des Kunden. Möglicherweise lässt sich ein Teil der "Fehler" durch eine modifizierte Abfrage lösen.


    Die ebay-Artikelnummer ist in der API die orderItemId, das sieht hilfreich aus, danke für den Tip.

    Woran liegt es, dass bei allen anderen Portalen die Originalnummer verwendet wird und bei ebay eine eigene?

  • Ist es denn möglich, dass bei dem Abruf von whsoft zwei verschiedene Abfragen verwendet werden?

    ???

    ebay gibt an, dass die "falsche" Adresse in dem obigen Beispiel keine Lieferanschrift war und die Lieferanschrift auch nicht geändert wurde sondern auch für vorhergehende Bestellungen schon hinterlegt war.

    Vielmehr handelt es sich bei der "falschen" Adresse um die Kontaktadresse des Kunden. Möglicherweise lässt sich ein Teil der "Fehler" durch eine modifizierte Abfrage lösen.

    Ich sehe in unserer Zwischendatenbank auch nur noch die polnische Adresse. Warum die italienische bei der ursprünglichen Bestellung mitgeschickt wurde, kann ich leider nicht mehr sehen, weil die Daten wieder überschrieben wurden. Die Änderungen an der Transaktion müsste man aber bei eBay nachvollziehen können.


    Woran liegt es, dass bei allen anderen Portalen die Originalnummer verwendet wird und bei ebay eine eigene?

    Weil wir Bestellungen von gleichen Käufern innerhalb eines Zeitfensters zusammenfassen. Es gibt immer wieder Kunden, die keinen Warenkorb benutzen (weil es den noch gar nicht solange gibt), sondern bei jedem Artikel "Jetzt kaufen" klicken und den Bestellprozess durchführen. Macht ja gerade bei versandkostenfreien Artikeln keinen Unterschied.


    Gruß,

    Stefan

  • Sorry, ich hänge immer noch an dem Thema, weil ich der Überzeugung bin, dass hier ein Glitch vorliegt und ich habe eine neue These dazu.

    Ich vermute, dass der Abruf der Aufträge durch wh irgendwie zur Rückgabe von

    'Buyer' => 'BuyerInfo' => 'ShippingAddress'

    führt, z.B. über den Abruf von 'GetItemTransactions' über die eBay-API.

    Ich bekomme hier eine Versandadresse zurückgeliefert, die vermutlich die Standardversandadresse des eBay-Nutzers ist.

    Wenn ich denselben Auftrag über GetOrderTransactions abrufe, dann erhalte ich eine Versandadresse auf Auftragsebene:

    'Order' => 'ShippingAddress',

    was hierarchisch auf den Auftrag bezogen ist.

    Bei einem Auftrag mit offener Zahlung erhalte ich mit GetOrderTransactions noch keine Adresse, mit GetItemTransactions diejenige, die vermutlich beim eBay-Nutzer hinterlegt ist. Nach dem Senden der Zahlungsinformationen bekomme ich auch über die GetOrderTransactions eine Adresse. Das scheint mir auch insofern schlüssig mit der o.g. OrderID 3142900, die als Zahlungsart Banküberweisung hatte, d.h. auf Auftragsebene liegt noch keine Versandadresse vor. Jetzt stelle ich mal die These auf, dass eBay bei dem Abruf nicht zwingend die aktuelle Lieferadresse des Kunden liefert, sondern vielleicht die ursprünglich bei der Erstellung des Kundenkontos verwendete. Ich hoffe, dass das was ich damit hinterfragen möchte nachvollziebar ist.

    VG

    Niko