Bevorstehende Änderungen bei Rücksendungen mit Versand durch Verkäufer auf Amazon.de

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema, welches 1.386 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von modanon.

  • Ich habe komplett keinen Durchblick mehr.

    Hier möchte ich unterschreiben!


    @ Roland

    Und warst Du jetzt abgemeldet oder nicht? Weil das ja unterschiedliche Procedere zur Folge hat. Sorry, falls die Frage nervt, aber: siehe oben. Es ist... verwirrend. Ich möchte es nur einmal im Kopf hintereinander bekommen.

  • Zu den standardisiert automatisiert vorfrankierten Rücksendelabel:


    Man kann unter "Bestellungen/Safe-T Anträge verwalten" versuchen, sich Kosten zurückzuholen.

    Ich habe heute probehalber 3 Anträge mit unterschiedlichen Begründungen eingereicht. Bearbeitungszeit maximal 7 Tage.


    Zugleich kann man seinen eigenen DHL-Geschäftskundenzugang als Abrechnungskonto angeben. Warten wir ab, ob das funktioniert.


    Man kann bei den Rückgabebedingungen einstellen, das nicht Amazon sondern der Verkäufer die Rücksendungen bearbeitet.

    Ich habe das dementsprechend geändert. Warten wir ab, ob es funktioniert. Der gesamte Vorgang ist amazonlike so derbe intransparent, verklausuliert und versteckt, das sich es mir nicht erschließt, ob das wrklich damit gemeint ist.


    Zusätzlich kann man einstellen, bis zu welchem Artikelpreis eine Erstattung automatisch vorgenommen wird, ohne das der Artikel zurückgesendet und ein vorfrankiertes Rücksendelabel erstellt wird.

  • Wo stelle ich das denn ein?

    Hier: ;)


    Es kann neben einem Maximalbetrag (hier: bis 8 EUR, darüber keine Automatik) auch ausgewählt werden, bei welchen Rücksendegründen die Regel greift. Z.b. wird bei einem falsch gelieferten Buch der Kunde wohl eher eine Ersatzlieferung wünschen, und nicht gleich das Geld erstattet ...