Beiträge von prehistory

    So ganz verstehe ich die Strategie von Ebay nicht. Klar, die wollen mehr Geld verdienen. Der eine oder andere wird zähneknirschend zahlen, andere werden es nicht zahlen wollen oder können. Wenn ich den Shop vom Top Shop zum Basis Shop herunterstufe, bekomme Ebay weniger Gebühr, auch wenn sich die Gebühr vom Basis Shop ebenfalls erhöht hat.


    Im Ergebnis werden dann weniger Artikel auf Ebay gelistet und Ebay verdient weniger Provision.

    Ich bin auch erschrocken, habe erst seit ca einem halben Jahr einen Top-Shop, notgedrungen, weil ich seit September nicht mehr zum kostenlosen Einstellen eingeladen wurde. Spontan denke ich, ich werde den Shop wieder auf Basis Shop zurück stufen, das soll bis 30. Juni ohne Strafgebühr möglich sein.


    Bis Ende des Jahresabos wären andererseits nur die bisherigen Gebühren fällig, kommt darauf an, was sinnvoller ist. Ich glaube nicht, dass mir die neuen "Vorteile" etwas bringen würden, ich stelle nur selten Auktionen ein. Festpreis mit Preisvorschlag ist mir lieber.

    Danke für die Antwort. Nach nochmaliger Suche glaube ich zu wissen, wo das Problem liegt. Vermutlich ist der Hauptbildschirm ein Bildschirm, auf den man nur kommt, wenn man die WH-Software nutzt?


    Ich habe mich über das Buchfeund Kundenkonto für den Libri-Service angemeldet, was auch funktioniert hat, aber dort finde ich keine entsprechenden Link zum Bestellen.

    Danke für den Tipp. Ich habe mich auch mal angemeldet. Geld ist überwiesen, wird auch in meinem Konto angezeigt, Lieferadresse ebenso. Was ich nicht finde ist der Link zur Bestellseite von Libri.

    Ich habe heute eine Mail von Abebooks erhalten, dass ich einen Kontoauszug für 2016 herunterladen kann.


    u.a. stand dort auch "Bitte beachten Sie, dass für Transaktionen aus / mit / innerhalb von Frankreich möglicherweise französische Steuern und französische Sozialversicherungsbeiträge abzuführen sind. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der zuständigen französischen Behörde oder bei Ihrem Steuerberater."


    Die Seite der französischen Steuerbehörde ist natürlich auf französisch, nur stellenweise auf englisch. Ich hatte zwar in der Schule Französisch (ist schon eine Weile her) aber habe mich dort nicht zurecht gefunden, zumal der Link auf die Startseite führt, nicht auf die relevante Seite.


    Weiß jemand von euch, ab welchem Betrag da Steuern anfallen? Ist das nur für Abebooks, weil die Verkäufe über die französische Plattform laufen, oder für Verkäufe auf allen Plattformen?

    Bei mir hat es heuer einwandfrei geklappt: Als ich die vorige Version ganz normal aufrief, erschien der Hinweis, dass es eine neue Version gibt. Ich habe darauf geklickt und konnte es direkt runter laden. Meine Daten wurden offenbar aus der alten Version übrenommen. Die hatte ich sonst jedes Mal neu eingeben müssen.

    Das mit den internationalen Seiten habe ich noch nicht ausprobiert. Grundsätzlich würde es mich interessieren. Gestern kam eine E-Mail von Amazon - vermutlich habt ihr sie auch bekommen - in der stand, dass man in dem Land, auf dessen Amazon -Plattform man anbietet auch eine Rücksendeadresse haben muss. Bleibt abzuwarten, ob Ebay da nachzieht.

    Ich habe seit vielen Jahren einen Basis-Shop, war auch relativ zufrieden damit. Alle 6 Wochen bekam ich eine Einladung, dass ich für 5 Tage lang für 0 EUR Angebotsgebühr Artikel einstellen durfte. Nur diesmal im September bekam ich keine Einladung. Ich habe schon bei Ebay telefonisch nachgefragt, warum, aber das konnte der Mitarbeiter mir nicht sagen. Evtl hat es damit zu tun, dass ich mit PayPal Probleme hatte. (Die aber gelöst sind) Auf jeden Fall habe ich jetzt nur die 400 Basis Shop Artikel im Shop und so gut wie gar keine Verkäufe.


    Ich bin nun am Überlegen, ob ich den Versuch mache, auf einen Top Shop hoch zu stufen. Ich habe ein Basis-Shop Jahresabo und es scheint ja kein Problem zu sein, auf ein Top-Shop Jahresabo hoch zu stufen. Nur weiß ich nicht, was passiert, wenn es nichts bringt und ich den Shop wieder zurück stufen will. Bei Ebay steht dazu:


    "Sofern Sie ein Jahresabonnement abgeschlossen haben und dieses vorzeitig beenden, ohne in demselben Monat ein neues Jahresabonnement abzuschließen, werden Gebühren für die vorzeitige Beendigung Ihres Abonnements fällig."


    Das müsste ja theoretisch bedeuten, dass man problemlos ohne Zusatzgebühren von Top Shop zu Basis Shop zurück wechseln kann. Oder gilt das nur in die umgekehrte Richtung? Hat das jemand von euch schon mal gemacht?

    Ihr hattet bestimmt auch schon mal den Fall: Ein Käufer aus dem Ausland schreibt seine Adresse so in das Adressfeld, dass hinter der Stadt ein anderes Land steht, aber darunter noch Deutschland, in der Hoffnung, dass er zB weniger Versandkosten zahlen muss, oder ein Buch, das gar nicht zum Auslandsversand frei gegeben ist, bestellen kann.


    Da ich meine Bestellungen noch "von Hand" bearbeite, fällt mir das in der Regel auch gleich auf, wenn ein anderes Land dabei steht, die Plz sieht ja auch oft anders aus, als eine deutsche und ich kann entsprechend reagieren, zB den Verkauf stronieren, oder den Käufer entsprechend kontaktieren.


    Diesmal ist es mir aber nicht aufgefallen, da hat ein Schlaumeier ein niedrigpreisiges Buch über 500g bestellt, das ich nicht für den internationalen Versand frei gegeben hatte.


    Den Ort kannte ich nicht, habe mittlerweile gegoogelt, dass das in der Schweiz liegt. An die Postleitzahl hatte er noch eine Null angehängt, sodass sie fünfstellig wurde und wie eine deutsche aussieht. "Schweiz" hatte er gar nicht dazu geschrieben, sondern nur Deutschland.


    Ich habe die Sendung mit 1,65 frankiert, heute kam sie zurück, mit dem Hinweis, zum Porto fehlen noch 4,35.


    Ich habe keine Lust, das Buch nochmal abzuschicken, Gewinn würde ich sowieso nicht machen und es geht ja auch ums Prinzip. Wie verhalte ich mich korrekt? Kann ich bei der Erstattung die Versandkosten einbehalten?

    Ein Fehler, der bei mir immer mal vorkommt: Ein Kunde kauft 2 Bücher, schließt die Kaufabwicklung (Überweisung) für beide zusammen ab.


    Ich bestätige den Geldeingang und Versand, aber die Artikel bleiben wochenlang unter den noch nicht bezahlten stehen, obwohl, wenn ich sie einzeln aufrufe, bei beiden "Zahlung erhalten" steht. Bewertungen sind auch schon abgegeben.


    Aber als "Gesamtpaket" kann ich sie nicht nochmal mit Zahlung erhalten markieren, da steht noch die Eieruhr drin, inzwischen schon der Button, "Fall wegen eines nicht bezahlten... "


    Bei PayPal Zahlern passiert das nicht.

    Das erwähnte am Mittwoch verkaufte Buch habe ich heute nur bei einem Artikel gefunden, meinem "Kontroll-Artikel", den ich täglich aufgerufen habe. Ich habe Stefan mal die Artikelnummer per PN geschrieben.


    Heute wurde noch eines von den Büchern verkauft, die bei vielen anderen Büchern auf der ersten Seite angezeigt wurden.

    Ich möchte mal zu dem Widget etwas Feedback geben:
    Es sieht gut aus und fällt auch gleich ins Auge. Ich denke schon, dass es etwas bringen könnte. Ich hatte das Gefühl, dass es bei den ersten hoch geladenen Büchern besser funktioniert hat, als später. Da bekam ich bei vielen Büchern zumindest auf der ersten Seite mehr oder weniger dieselben Bücher angezeigt. Gegen Ende des Uploads war es dann wieder besser.


    Für eines der Bücher, die bei vielen Angeboten angezeigt wurde, habe ich am Mittwoch einen Preisvorschlag bekommen. Der Käufer hat sonst nichts gekauft, aber kann gut sein, dass er das Buch auf diesem Wege gefunden hat. Allerdings wird dieses Buch auch heute, zwei Tage später noch angezeigt, zumindest bei Angeboten, die ich am Mittwoch überprüft hatte.


    Negativ ist, dass alles sehr langsam ist. Der Upload hat viel länger gedauert und jedes Mal, wenn ich meine Angebote bei Ebay aufrufe, muss ich länger warten, als sonst. Ich vermute, dass es für die Kunden auch langsamer ist und dass evtl nicht jeder die Geduld hat. Insgesamt habe ich weniger verkauft, als sonst kurz nach dem Upload. Vielleicht wäre das Widget schneller, wenn es nicht gleich nach 100 Artikeln suchen würde.
    Ich denke, 1-2 Seiten wären ausreichend, vielleicht noch mit einem Link zum Shop des Verkäufers.

    soeben kam eine Mail von Abebooks



    Bei Büchersendungen kommt es doch immer wieder mal vor, dass sie länger unterwegs sind, nicht nur während des Streiks. Bis heute sind einige meiner gegen Ende des Streiks versendeten Bücher nicht angekommen, (nicht unbedingt AbeBooks, aber da könnte sich natürlich auch noch jemand melden). Ich selbst habe gerade einen Brief erhalten, der am 15.6. verschickt wurde.

    Die Alben hatte ich gar nicht bei Buchfreund, sondern manuell bei Ebay eingestellt. Das mache ich gelegentlich mal bei einzelnen Artikeln.


    Eine Verwarnung wegen NS Sachen hatte ich schon länger nicht mehr bekommen, aber hin und wieder für angeblich identische Artikel. Ich weiß nicht, ob das zusammen gezählt wird.


    Mein Verkäuferkonto ist nicht vollkommen gesperrt, sondern eingeschränkt, also ich kann vor allem 3 Tage keine neuen Artikel einstellen usw. Das ist jetzt nicht dermaßen schlimm, die 3 Tage sind morgen wieder vorbei. Die vorhandenen Artikel können aber gekauft werden und ich kann die Käufe auch ganz normal bearbeiten.

    Heute wurden mir von Ebay 2 Olympia 1936 Sammelbilderalben entfernt und das Konto für 3 Tage eingeschränkt. Ich habe mich sehr gewundert, es waren diese ganz normalen vom Cigaretten Bilderdienst, die massenweise bei Ebay sind. Die Symbole auf den Schutzumschlägen hatte ich unkenntlich gemacht.

    Ich habe bei Ebay angerufen. Mein Fehler war, dass ich zwar das Angebot angenommen hatte, aber ich hätte danach noch auf "weiter" klicken müssen, dann kommt man auf die Seite, wo man das Shop Abo ändern kann.


    Das ist die ganz normale Seite, wo Basis Shop, Top Shop und Premium Shop steht, jeweils mit Preis für Monats- oder Jahresabo und unten steht "kostenpflichtig bestellen". Ein Hinweis auf die 2 Monate kostenlos Aktion fehlt. Dort muss man dann den Top Shop, Monatsabo auswählen und anklicken.


    Ohne die Ebay-Kundenberaterin am Telefon hätte ich das nicht so ohne weiteres angeklickt, weil da eben nichts mehr von kostenlos stand. Aber die Dame bestätigte mir, dass mir keine Gebühren in Rechnung gestellt worden waren.


    Jetzt habe ich drin stehen, dass ich 2500 Artikel kostenlos einstellen darf. Die 400 vom Basisshop, die gestern hochgeladen wurden, wurden davon nicht abgezogen.