Beiträge von Oliver

    Was ist damit genau gemeint?Wenn ich Rechnungen gebündelt drucke, werden Lieferschreine mitgedruckt? Oder was ist mit Stapelausdruck gemeint?

    Genau. Wenn man in der Übersicht der Rechnungen über "Drucken" -> "Drucken: Rechnungen, Mahnungen, Gutschriften ... (Trefferliste)" die Rechnungen ausdruckt, werden die Lieferscheine mit ausgedruckt. Wer das nicht möchte, kann das über die entsprechende Konfiguration abstellen.


    Ich habe gesehen, dass geplant ist, Trackingcodes eingeben zu können. Könnt ihr sagen, ab wann diese Funktion aktiv verfügbar sein wird?

    Dazu kann ich leider noch nichts genaueres sagen, wenn sich hier aber etwas ergibt teilen wir das natürlich mit.


    Und ich sehe richtig, dass das auch für die wh-book-Standard-Version vorgesehen ist (nicht wh-book-web)?

    Wie ist die Frage gemeint?

    Hallo Zusammen,


    nach ausführlicher Anregung haben wir ein paar Sachen am Shop angepasst und erweitert. Hier schreibe ich eine kurze Zusammenfassung der erledigten Dinge:


    • Es wird erkenntlicher dargestellt, dass alle Angebote inklusive MwSt. sind. Ausgenommen sind Händler mit Kleingewerbe-Regelung.
    • Der Menüpunkt "Allgemeines" wurde zu "Shop-Links" umbenannt.
    • Wenn man auf den Artikeln eines Sachgebiets ist, hat man nun die gleichen Suchfelder wie bei der richtigen Suche.
    • Über die "Erweiterte Suche" kann man sich nun alle Artikel anzeigen lassen (max. 50.000 Ergebnisse). Die Ergebnisse kann man entweder durch den Button rechts oder durch das leere Suchformular erreichen.
    • Ein Bug wurde behoben, durch den man Artikel mit Menge 0 in den Warenkorb legen konnte. Diese waren dort dann nicht bestellbar, konnte aber verständlicherweise zu Verwirrungen führen.
    • Über den Händlerlogin kann man nun einstellen, ob man im Shop das Lagerfach und/oder die verfügbare Menge anzeigen möchte oder nicht. Die Einstellung für das Lagerfach gilt auch für Buchfreund, die verfügbare Menge ist derzeit noch Shop-exklusiv. Hier der direkte Link: https://login.whsoft.de/buchfr…aunch/konfiguration/other
    • Es gibt nun einen Upload für eigene Favicons. Hier der direkte Link: https://login.whsoft.de/shop/favicon

    Zusätzlich haben wir noch ein zusätzliches SEO-Modul für den Shop entwickelt. Alle diese Punkte erhöhen über die Zeit die Auffindbarkeit des Shops und der einzelnen Produkte bei den Suchmaschinen. Dieses Modul hat folgende Funktionen:

    • Es werden suchmaschinen-relevantere Links für die Produktseiten generiert.
    • Es werden erweiterte Meta-Informationen für Suchmaschinen zur Verfügung gestellt.
    • Am Monatsanfang wird eine Sitemap mit allen Links des Shops generiert und auf dem Server gespeichert. In den Kopfdaten der Seite wird die Sitemap verlinkt, ebenfalls zeigen wir den direkten Link auch im Kundenlogin an, wenn man das Modul aktiviert hat. Dieser Link kann auch direkt von euch an die verschiedenen Suchmaschinen gemeldet werden. Die Sitemap bietet den Suchmaschinen eine strukturierte Liste von Links, die die Suchmaschinen in ihren Index aufnehmen sollen.

    Das Modul ist über folgenden Link aktivierbar: https://login.whsoft.de/shop/module

    Habe dazu mal kurz recherchiert und bin dabei auf folgendes gestoßen von der Seite https://www.verband-e-rechnung.org/xrechnung/


    Zitat

    Rechnungen ab einer Höhe von 1.000 EUR müssen zukünftig in elektronischer Form an öffentliche Auftraggeber übermittelt werden. [...]


    Sollte das aber wirklich relevant sein kriegt man dafür sicher eine Lösung gefunden, so wie ich es verstanden habe ist eine xRechnung nichts anderes als eine XML-Datei. Also ein geläufiges, strukturiertes Datenformat.

    Bücher laufen da wohl eher schlecht. Postkarten und Briefmarken scheinen aber ganz gut auf Delcampe zu laufen. Das habe ich allerdings nicht in meinem Bestand.

    Also ich weiß nur von einem Händler der auch Ansichtskarten hat, der bekommt mehrfach die Woche eine Bestellung. Genaue Zahlen habe ich da aber leider nicht. Weiteres Feedback erreichte mich nicht außer das Sammelgegenstände wie Ansichtskarten etc. grundsätzlich deutlich besser auf Delcampe performen als Bücher.


    Bei Hood hatte ich in einem wesentlich kürzeren Zeitraum an die 100 Bücher verkauft, nur mal so zum Vergleich.

    Hood hatten wir mal unsere Schnittstelle für eine Anbindung zugeschickt, Hood lehnte hier aber ab.


    Bei Oldthing scheinen Bücher sehr gut zu laufen, zumindest wurde mir diesbezüglich schon von verschiedenen Kollegen berichtet. Oldthing war hier im Forum auch schon mal Thema. Irgendwie ging das dann aber unter. Oliver bzw. Stefan wollten sich das mal anschauen.

    Ich habe gerade einmal nachgeschaut, mit Oldthing hatte ich im Dezember Kontakt, zu dem Zeitpunkt waren sie damit beschäftigt Oldthing multilingual auszuliefern, was ein längerer Prozess war. Herr Schrottmeyer wollte hier auf uns zurückkommen, wir waren in der Zwischenzeit mit dem neuen Shop etc. beschäftigt. Gerne kann sich Oldthing bei uns melden bzgl. der Anbindung.

    Stefan ist diese Woche noch im Urlaub und wird dann vermutlich noch einige Sachen auf dem Tisch liegen haben. Leider weiß ich von meinem persönlichen Kenntnisstand nur das man lieber die Finger von den Rahmenbedingungen lassen sollte, da wir in letzter Zeit vermehrt Händler mit zerschossenen Versandkosten hatten, weil etwas an den Rahmenbedingungen geändert wurde. Dabei waren das meist ganz andere Punkte die geändert wurden, irgendwas funktioniert da also nicht so wie es soll auf Seiten eBay.


    Eigentlich sollten die Rahmenbedingungen auch schon längst aus eBay entfernt worden sein laut einer Bekanntgaben vor länger Zeit, aber scheinbar kann sich eBay doch nicht ganz davon trennen.

    Da wir über das letzte Wochenende etliche Anfragen zu unserem Booklink-Service und der Anbindung an Antiquariat de erhielten, haben wir hier eine kurze Zusammenfassung zur Funktionsweise unserer Booklink Dienstes zusammengestellt.


    Auf unserem Booklink Server werden täglich Exportdateien im CSV-Format für jeden Antiquar und für jedes ausgewählte Portal erzeugt. Diese CSV-Dateien (Kataloge) übertragen wir dann über einen festgelegten Weg zu den Portalen. Im Falle von Antiquariat de ist dies eine Übertragung via FTP über individuelle FTP-Benutzer, die jeder Händler vom Support von Antiquariat de auf Anfrage erhält.


    Die Daten werden in das entsprechende Verzeichnis übermittelt und dort abgelegt. An diesem Punkt endet leider die Eingriffsmöglichkeit durch w+h.


    Antiquariat de liest nun für jeden Antiquar die Datei ein, die in dem individuellen Verzeichnis des Antiquars abgelegt wurde. Nach unseren Informationen funktioniert das für Bestandskunden auch problemlos.


    Bei neuen Händlern muss Antiquariat de ein Einlesescript für den Händler aktivieren, um die übertragenen Artikel in Ihre Datenbank zu übernehmen.


    Leider kann das nicht immer zeitnah erfolgen, da dies nach unserem Wissen durch einen externen Programmierer eingestellt werden muss und das natürlich mit Kosten verbunden ist. Auch alle anderen Portale brauchen ein paar Tage, bis ein individueller Import eingestellt ist.


    Wir bitten deshalb um etwas Nachsicht bzw. Geduld mit dieser Plattform.

    Ich kann derzeit nicht sagen wann die Version offiziell rausgegeben wird, aber die Beta wird schon von einigen Händlern erfolgreich eingesetzt, sollte also kein Problem sein.


    Einfach per Mail bei mir melden, dann schicke ich den Downloadlink samt kurzer Anleitung als Antwort. Wann ihr dann umstellt ist euch überlassen.

    Ja, aktuell braucht es noch die whBOOK 7.0 Beta von mir dazu, sobald die Version offiziell draußen ist ist es im regulären Update mit dabei. Es gibt aber schon eine Handvoll Händler von denen wir wissen, die sowohl die Beta verwenden wie auch die Zahlungsart bei eBay umgestellt haben.

    Die Möglichkeit gibt es bereits bei jedem Artikel. Buchfreund Beispielartikel


    Hier gibt es unterhalb der weiteren Artikel den Bereich mit den AGB etc. Dort gibt es auch einen Button "Noch Fragen?", über den eingeloggte Nutzer Anfragen zu dem Artikel schicken können.


    Die Idee hinter dem Direktkontakt ist vorallem, dem Endkunden eine einfache Möglichkeit zu bieten, zusätzliche Informationen wie Fotos oder Videos anzufordern und dem Händler eine simple und schelle Möglichkeit zu bieten, diese Direktanfragen zu beantworten.


    Während der Prozess zur Antwort via Mail natürlich länger dauert, kann man über die App direkt die gestellte Frage beantworten und gewünschte Fotos oder Videos direkt erstellen und hochladen. Natürlich sobald das in den Apps fertig ist, wie Stefan schon im ursprünglichen Beitrag schrieb. Man kann sich das Handy oder Tablet mit der App schnappen, ins Lager gehen, Foto machen, hochladen und dem Kunden antworten.


    Umso schneller man solche Anfragen und Wünsche beantworten kann, desto höher ist natürlich die Chance, dass der potenzielle Käufer auch wirklich zuschlägt.

    Bedarf besteht da eigentlich immer. Wenn ihr euch an den Klebebändern von ZVAB orientiert, dürftet ihr eigentlich nichts falsch machen.

    Benutzt ihr das? Wie viel benötigt ihr denn davon pro Monat ungefähr? Wollen erstmal einfach paar Infos sammeln, damit wir das einschätzen können. :-)

    Hallo Zusammen,


    durch eine Sendung, die mich gerade erreichte, kamen wir auf das Thema, ob Klebeband für Verpackungen mit einem Buchfreund Aufdruck für euch interessant wären, würden wir solches zur Verfügung stellen. Für uns stellt sich hier die Frage, ob es Bedarf gibt und wenn an welchen Mengen und Maßen (Länge der Rolle usw.). Eventuell kann uns auch jemand Hinweise geben aus persönlicher Erfahrung mit bisher genutzten Materialien.


    Wir würden uns über Feedback freuen, gerne auch per Mail direkt an mich, wenn jemand nicht öffentlich im Forum antworten möchte.

    Zitat

    Ab dem 20. März 2020 ist es gemäß der Richtlinie für die Rechnungsstellung bei Amazon Business nicht mehr möglich, das Käufer-Verkäufer-Postfach zu nutzen, um Amazon Business-Kunden Rechnungen und Gutschriften bereitzustellen

    Ich habe eben eingerichtet, dass der direkte Versand von PDF-Rechnungen an Amazon über die whBOOK Funktion "PDF Rechnung (Standardlayout) an Adresse mailen" ab dem 20. März nicht mehr funktioniert. Für alle anderen Plattformen funktioniert die Funktion weiterhin. Ein entsprechender Hinweis darauf wird jetzt eingeblendet, wenn man die Funktion nutzt, und wird auch nach dem 20. März angezeigt, dann allerdings ohne den Mailversand.

    Ich habe aktuell 318 Bücher, wo die Bilder fehlen. Das ist schon länger der Fall, werden immer ein paar mehr.

    Bei abebooks kann man sich diese anzeigen lassen, eine Liste zum download habe ich allerdings auf die Schnelle nicht gefunden.

    Eine richtige Liste erhält man nur über den Support, war zumindest früher so bevor AbeBooks nach München gezogen ist.

    Mit den 0,01 Euro pro gelisteten Artikel über 75000 Artikel habe ich auf Anhieb nichts bei ebay gefunden.


    Was mich bei ebay bisher abgehalten hat sind die hohen Shop Gebühren und vor allem das Jahresabo, zumal ich schlecht abschätzen kann, wie die Verkäufe über ebay laufen. Wenn man monatlich kündigen könnte, würde ich es auch mal ausprobieren.


    Es ist super versteckt, aber ich habe es gefunden: https://www.ebay.de/help/selli…20Verk%C3%A4ufer#section1


    Es gibt die Wahl zwischen Jahres- und Monatsabo, wenn ihr dem Link folgt seht ihr die Kosten aufgestellt.


    Bzgl. der Einschränkung der Artikelanzahl gab es vor ca. 2 Jahren eine Änderung bei eBay. Dort hat jeder Händler mit einer größeren Artikelanzahl ein individuelles Limit zugeteilt bekommen. Jeder Artikel, der über dieses Limit geht, kostet eine Gebühr von 0,01 €.


    Es gibt viele Händler, die mittlerweile nur noch 20% Ihres vorherigen Bestands bei eBay verkaufen können, ohne monatlich eine große Summe zu zahlen. eBay hält sich mit Informationen hierzu stark bedeckt, man kann nicht einmal das individuelle Limit einsehen, dieses wurde damals jedem Händler einmalig per Mail mitgeteilt.


    Ich weiß von ein paar Händlern, die versucht hatten sich über Anwälte zu wehren, dabei herauskommen ist meines Wissens aber nichts.