Beiträge von bookmarathon

    Zwar gab es jetzt einen Update für die App, aber das Problem der Überbelichtung bleibt bei mir. Das nervt total, da ich zig mal neu ansetzen muss, bis die App bei der Ausleuchtung mitspielt. Irgendwann klappt es dann, aber das dauert ewig. Wie gesagt, die Kamera von dem Iphone 11 Pro schießt super Fotos in dem Zelt, mit der App ist das ständig überbelichtet.


    Es wäre schön, wenn es dafür eine Lösung geben würde. So dauert das listen ewig.

    Knapp eine Woche läuft das mit dem ZVAB und ich bin überrascht wie gut das läuft. Ärgerlich ist das mit den Versandkosten, daß die nicht mit dem Gewicht gestaffelt werden können. Aber mein Gott, dann verliert man halt mal 10 Euro. Im ersten Moment wollte ich stornieren, dann dachte ich mir, wenn das Buch schon so lange rumsteht, dann eben raus damit. Außerdem gewinnt man ja auch oft diesen Portopoker.


    Ich bin froh, daß ich das nun gemacht habe und Danke nochmals Allen die mir geholfen haben. Vor allem dem armen Oliver, der mir erstmal das Laufen beibringen musste. Danke.

    Irgendwie klappt das mit der FotoApp nur bedingt gut bei mir. Ich arbeite mit Fotozelt, damit auch alles schön ausgeleuchtet ist. Manche Bilder sind Super und gestochen scharf, dann plötzlich total unscharf oder das Buch ist gar nicht zu sehen, weil es zu hell ist.


    Interessant wäre für mich auch, wie ich einzelne Bilder wieder löschen kann. Ich habe erst zu spät bemerkt, daß zwei Bilder extrem unscharf geworden sind und habe dann ein brauchbares hinterhergeschoben. Also müssten die ersten beiden Fotos gelöscht werden.

    Das ist dort auch abhängig von der jeweiligen Preispolitik. Ich kenne Kollegen die meinen dort sämtliche Bücher relativ hochpreisig verkaufen zu müssen. Bis ein einige Sammler Bücher oder rare Bücher funktioniert das nicht wirklich bei denen. Die Kollegen sind auch ständig am jammern, wollen aber ihre Preise nicht anpassen. Also werden sie weiter jammern müssen. In Ausland gehen recht viele Bücher über Abebooks/ZVAB bei mir.

    Dein Hinweis ist interessant und ich Danke Dir dafür, aber ich glaube, daß das auf mich nicht zutrifft. Ich bin sicher nicht billig, aber ich verkaufe auch ganz gut.

    Vom Jammern bin ich derzeit wirklich Lichtjahre entfernt. Alle Bereiche laufen im Moment ganz gut, bis auf eine chronische Bananenkartonknappheit. :);(


    Im HInblick auf das ZVAB und AbeBooks erfasse ich die Bücher schon seit Monaten mit eigenen Preisen. Aber wer weiß wohin die Reise noch geht. Auch ebay würde ich nicht völlig ausschließen. Und wenn das mit den Fotos klappt, dann lassen sich diese auch nachträglich erstellen.


    Um nicht jammern zu müssen sollte die Ware auch verkaufbar sein. Also Verkaufsrang und Preis sollten in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Was nützen mir 50.000 Bücher im Netz, wenn die Ware Schrott ist?

    Nochmal Hi Oliver, an den Bildern bin ich dran. Fotozelt stehe auch schon und ich werde wohl alles was teurer ist fotographieren.

    Ich muss noch mal schauen, wie ich das mit den Fotos mache, damit die mir nicht jeder wegkopiert, da der Aufwand ja echt nicht gering ist.


    Das mit den Preisvorschlägen ist eine sehr gute Information. Danke. 300 Euro Grundgebühr schrecken mich dann aber doch etwas ab. Schauen wir mal, was die neu installierten Plattformen so bringen. Dann ist ebay dran.

    Hallo Oliver, sag mal, wenn jetzt wirklich alles klar wäre, müsste dann nicht auch ein Bild in meiner Artikelbeschreibung bei Amazon auftauchen? Das tut es nicht. Ich glaube mich zu erinnern, daß wir zum Anfang etwas eingestellt haben bei wh, damit nicht versehentlich fremde Bilder hochgeladen werden. Ein Kollege hatte da eine sehr fette Abmahnung erhlaten. Bei Booklooker tauchen die Bilder auch nciht auf, die ich als Beispiel genannt habe.


    Wäre cool, wenn wir das irgendwie lösen könnten. Ich möchte zwar keine fremden Bilder, aber meine eigenen Bilder sollten schon angzeigt werden. ;)

    Es kommt weniger auf die Anzahl der Bücher an, sondern mehr darauf, welche Bücher man hat und auf die jeweilige Preispolitik. Gerade auf eBay läuft sehr viel über Preisvorschläge.

    Dann lasse ich das wohl besser erstmal. Was ich mir vorstellen könnte, wäre extra Pakete über Ebay zu versteigern. Muss ja nicht alles auf einmal sein. ;)

    Eigentlich drückt die Überschrift schon meine Frage aus.


    Ich habe bisher nur knapp 6.000 Bücher im Netz. Könnte ebay für mich auch interessant sein?


    Möglicherweise könntet Ihr ja mal über Eure Erfahrungen berichten?

    Die ersten Fotos sind gemacht und auch hochgeladen. Leider werden die bei den Produkten nicht angezeigt. Ist es möglich, daß ich in wh noch etwas einstellen muss, damit die Fotos angezeigt werden?


    9783932079085 und B0026YDS2K sind meine beiden Testbücher. Es wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte, dieses Problem zu lösen.


    Ich finde die App übrigens ziemlich cool bisher. Video werde ich nächste Woche mal ausprobieren, wenn der Drehteller hier ist.

    Leider nein, muss man dem Kunden mitteilen, genauso die PayPal Daten falls PayPal benutzt wird. Diesbezüglich ist diese Plattform vorsintflutlich. Da sich bei abebooks im Grunde so gut wie gar nichts mehr tut ( Baustellen gibt es dort seit Jahren genügend ), habe ich die Befürchtung dass die Plattform irgendwann mal plattgemacht wird.

    Oh je, aber wenn es noch ein paar zusätzliche Taler einspielt, dann ist das ja ok. Damals bin ich bei AbeBooks raus, weil mir die Abwicklung zu nervig war.


    Das ZVAB läuft auch schon. Also sollte diese Baustelle fertig sein.

    Und die Bandüberweisungskunden laufen bei AbeBooks wahrscheinlich so wie bei Booklooker, oder? Der Kunde bekommt automatisch die Bankdaten?


    Sollte ich für das ZVAB freigeschaltet werden, muss ich da dann auch noch einmal alles hinterlegen, oder werden dann die AbeBookseinstellungen übernommen?

    Danke, ich glaube ich habe es verstanden und umgesetzt. Meine Güte ist das umständlich. Wie machen denn das die größeren Händler? Da verliert man doch schnell den Überblick. Bin ich froh, daß das bei Booklooker automatish läuft. <3


    Bis auf die ZVAB-Nummer bin ich dann wohl jetzt durch. Habt nochmals vielen Dank, für die Hilfestellungen.

    Das mit der Aufforderung zur Paypalzahlung über Paypal dem Kunden schicken, verstehe ich leider überhaupt nicht. Gott, bin ich froh, wenn das erstmal alles läuft und ich auch alles verstanden habe. Irgendwie habe ich bei Paypal immer ein wenig Angst, irgendwelche richtig blöden Fehler zu mahen. Aber das Geld von dem Kunden hätte ich schon gern. :)

    Bei Paypalzahlungen über Abebooks musst selbst eine Zahlunsaufforderung an den Kunden senden, direkt von der Paypalseite aus. Das geht leider nicht automatisiert.

    Oh, das habe ich auch noch nie gemacht. Mal schauen ob die Paypal-Seite da weiterhelfen kann. Danke für den Hinweis

    Und gleich die nächste Frage: Meine erste AbeBook-Bestellung ist da. Ich habe die Rechnung über wh ausgedruckt. Muss ich noch irgendetwas machen? (Außer das Buch zu verschicken, natürlich?) Musste man da nicht früher noch zig Bestätigungsklicks machen?


    Ich glaube, dann sollten aber auch langsam alle offenen Fragen geklärt sein. (Aber ich glaube, finde da bestimmt noch irgendeine Frage) :)

    Und wenn ich schon dabei bin, meine Verkaufsplattformen zu überarbeiten, sollte ich wohl auch Buchfreund mal eine faire Chance geben. Könnte mir jemand erklären wie ich Paypal bei Buchfreund einrichten muss? Bei Booklooker funktioniert das mit Paypal reibungslos. Das sagt mir leider gar nichts. Vielen Dank schon mal.


    API-Username


    API-Passwort


    API-Signatur / Unterschrift