Beiträge von vVenus

    Nichts gegen whbook, aber wo hier ein versierter Programmierer postet, kann ich mir auch gut eine Sparte "Nützliches rund um Excel" vorstellen.


    Man findet z.B. leicht im Internet die Formel für die ISBN-Umwandlung ISBN-10 nach ISBN-13. Aber wie sieht es umgekehrt aus, eine Excel-Formel für die Umwandlung von ISBN-13 nach ISBN-10?


    Auch andere Tipps gibt es, wie z.B. die Funktionen Verketten, bzw. Text-in-Spalten in Excel.


    Auf Excel-Ebene gibt es viel mehr Möglichkeiten, die Daten zu verwalten , als schließlich in so einem Buchverwaltungsprogramm wie whbook. Es kann sogar sinnvoll sein, aus dem Buchverwaltungsprogramm die Daten nach Excel zu exportieren, sie dort zu bearbeiten, und dann in das Buchprogramm zurück importieren.

    Hab heute gleich zweimal Typen mit gelben Kisten Post in Briefkästen einwerfen sehen, einmal bei der Hauptpost, und dann im Viertel beim Briefkasten schon wieder ne Type mit ner gelben Kiste. Nur Zufall? Ist jedenfalls keine Empfehlung, sowas zu machen. Gerade zu Weihnachten hin quellen die Kästen leicht über. Wer es zu doll treibt, bekommt dann eine offizielle Abmahnung der Post, und dann heißt es in Zukunft ausschließlich Einlieferung auf dem korrekten Weg, auch wenn da im Dezember ne Schlange ist.

    "Ich habe nicht die Art der Meldungen kritisiert, sondern die schiere Menge. Außerdem hatte ich kritisiert, dass es zu wenig persönliche Meinungen zu den Eröffnungs-Beiträgen gegeben hat, wobei ich jetzt bei dieser Meldung auch noch nichts persönliches geschrieben habe (mangels Zeit).
    "


    hm. Die Menge ist doch im Verhältnis zu einem anderen was. Wenn es das nicht oder noch nicht gibt, ist vielleicht die Kritik an falscher Stelle.


    Zu wenig persönliche Meinungen dann zu so einer Pressemeldung?


    Stimmt schon. Aber jeder entscheidet doch selbst, ob ein Thema ihn anregt, zu schreiben, oder nicht.


    Du willst daher sagen: Das sind nicht die richtigen Pressemeldungen, sondern es gibt andere, interessantere, die ein Gespräch anregen.


    Dann gib solche.

    Liegt dann jedenfalls nicht in der Verantwortung von der Filiale oder Postpoint, wo eingeliefert wurde, sondern später im Einlieferungszentrum.


    Ich glaub auch, so ein persönlicher Kontakt zur Postfiliale, oder anderer Dienste, DPD-Shop usw. ist wichtig.

    "Ich bin mir auch sicher, das unsere Büchersendungen noch am gleichen Tag weitergegeben werden."


    In einer Kiste, die eine Kennzeichnung "Büchersendung" hat.


    Der persönliche Kontakt zu einer kleinen Filiale oder Postpoint hat auch andere Vorteile, sicher. Z.B. mir hat jemand erzählt, daß er Sendungen über 1001gr noch als Büchersendung wegkriegt. Die normale Grenze ist nur 1 Gramm.

    Bei mir gibt es nur Probleme mit den Auslandsbüchersendungen. Diese dauern auch sehr viel länger als normal, jedenfalls gibt es mehr Beschwerden.


    Ich möchte zu dem Thema auch mal erläutern, was mir generell nicht so gut gefällt an solchem Informationsaustausch über Foren im Internet.


    Es wurde schon öfter der Tipp gegeben, die Büchersendungen, statt in die Filiale einzuliefern, in den Briefkasten zu werfen. Ich habe das mit einem Kollegen zusammen überprüft, daß tatsächlich die in den Briefkasten geworfenen Sendungen erheblich schneller sind, oft genauso schnell wie Brief.


    Ich wiederhole das hier nur, ist sowieso schon genug gemeldet worden. Aber was mir daran nicht gefällt, ist die Tatsache, daß dieser Tipp, wenn von allen Internethändlern angewandt, so nicht mehr funktioniert. Denn der Einwurf von Geschäftspost in Briefkästen wird von der Post nur solange geduldelt, als es sich in Grenzen hält.


    Daher sind nach meiner Meinung solche Tipps nicht für ein öffentliches Forum bestimmt, sondern sollten nur privat von Kollege zu Kollege kursieren.


    Zwar fühlt man sich mit den Händlern, die über lange Laufzeiten klagen, generell solidarisch, und will gerne dann einen Tipp geben. Aber dem steht oft entgegen, daß dann anderen, natürlich nur versehentlich, auf die Füsse getreten wird.


    Ich habe schon länger beobachtet, wie es so einigen Postern gar nicht um eine Information an bestimmte Adressaten geht, sondern was sie motiviert, daß ihre Information "veröffentlicht" wird. Das gibt irgendwie einen Kitzel. In einem geschlossenen Bereich, oder per pn oder Mail gibt es diesen Kitzel so nicht, und so wird dort dann auch weniger mitgeteilt. Nach meiner privaten Meinung immer noch zu viel, aber seht selbst zu wie das Internet als Plapperplatform euch schneller die Moneten für innovative Unternehmen wegnimmt, als ihr mit neuen Ideen und Umsetzung nachrücken könnt ...

    Was mir bei enem anderen Forum nicht so gefiel, daß es dort eine Gier auf Traffic gab, und man dafür auch mit öffentlich sichtbaren Insider-Informationen lockte.


    Die gibt zwar Forenbereiche, wo eher nicht für die allgemeine Öffentlichkeit bestimmte Meldungen und Daten Platz finden können.


    Diese mehr privaten Austauschmöglichkeiten werden aber oft doch nicht wie erwartet genutzt. Bzw. wenn schon, geht es doch auch über PN, mail usw.


    So ein nicht öffentlicher Bereich ist dann doch mehr dazu da, einen zunächst öffentlichen Thread mit heikler Entwicklung zu privatisieren.


    Dies ist allegemeine Praxis. Denn wirklich interessante Informationen, die ihren Wert durch die Rezeption verlieren, stehen nur kurze Zeit öffentlich im Netz, wenn überhaupt.