Beiträge von prehistory

    Ich hatte eine Büchersendung, die ich am 27.12. abgeschickt hatte, die erst am 8. Januar ankam und das war innerhalb meiner Stadt, Nürnberg.

    Es war sogar eine Sendung unter 500g. (Meist sind ja die sehr schweren langsamer).


    Ich selbst hatte am 28.12. privat was bei Amazon bestellt. Theoretisch hätte das zwischen 31.-2. ankommen sollen.Das war ein DHL Paket, Versand durch Amazon, kam erst in der 2. Januarwoche.


    Ansonsten habe ich noch nichts gehört. Sowas erfährt man ja immer erst, wenn sich die Kunden beschweren.

    Für den Kilotarif muss man auch auf die Mindestmenge kommen.


    Wenigstens is ist gegenüber dem früheren Einzeltarif etwas günstiger geworden, weil man ja bei der XS Sendung für 3,20 EUR Luftpost bekommt.


    Ich hatte jahrelang ca 2x die Woche per Kilotarif versendet und dann noch zwischendurch ein1-2 Sendungen per Einzeltarif.


    Was macht ihr eigentlich mit dem Abebooks Steuercode für Australien? Einfach auf einen Aufkleber drucken und auf den Umschlag kleben, oder kann man das auf dem neuen Warenpost-Label irgendwo unterbringen?

    Danke, das ist gut zu wissen.


    Wenn ich das alles richtig verstehen, haben wir als Geschäftskunden ja noch Glück, dass wir diese neue Versandart haben.
    Privat darf man jetzt wohl nur noch Waren in Päckchen und Paketen ins Ausland versenden.

    Ich habe jetzt auch mein erstes Einzelversand-Label ausgedruckt. Mir ging's wie Vito, dass das mit der Größe nicht passte.
    Erst war es auf der oberen Hälfte eines DinA 4 Blattes. Das hätte gut gepasst, aber der obere und linke Rand waren abgeschnitten.
    Nachdem ich die Druckereinstellungen geändert hatte, war es dann mitten auf dem DinA 4 Blatt, oder wahlweise auf dem ganzen Blatt.
    Jetzt habe ich was benutzerdefiniertes drin, wobei es etwas kleiner wird, als es sein müsste, aber brav oben auf dem DinA 4 Blatt, sodass ich vorhandene Etiketten nutzen kann, die ich für Hermes gekauft habe.


    Meine Sendung geht auch in die Schweiz. Ich habe nicht Deutschland drauf stehen, allerdings habe ich beim Ursprungsland Schweiz angegebe, weil es tatsächlich ein in der Schweiz gedrucktes Buch ist.


    Ich muss heute noch mindestens ein weiteres Label ausdrucken, brauche erst mal eine Pause von dem Zeug und mache erst mal meine deutschen Sendungen fertig.

    Naja, die wissen ja, was ich letztes Jahr per Presse Buch International eingeliefert habe.
    Wobei es bei mir eine Mischung aus Kilotarif und Einzeltarif war, für Sendungen knapp unter 500g hat es sich ja sowieso kaum gelohnt. Wenn ich nur ein paar solchen hatte, habe ich sie auch mal einzeln verschickt und mir eingebildet, dass sie dadurch schneller unterwegs sind.

    Das was ich runter geladen hatte, war die Software "Einlieferungslisten", da sind aber noch die alten Presse Buch International Listen drin. Ansonsten habe ich für den Kilotarif nur ein PDF gefunden, dass man dann wohl jedes mal ganz ausfüllen müsste. Da werden ja keine Stammdaten gespeichert.

    Ich lade die Listen gerade herunter. Mal sehen. Das Doofe ist ja, dass es nur bis 2kg geht.
    Ich habe zwar nicht oft schwerere Auslandssendungen, aber es kommt schon mal vor. Das wird dann teuer, wenn es außerhalb der EU ist.

    Es ist mal wieder Zeit alles Gute fürs Neue Jahr zu wünschen.
    Viel Erfolg und bleibt gesund.


    Ich habe gleich mal eine Frage: Sicher habt ihr heute auch eine Mail von Lucid bekommen mit einem PDF.
    Konntet ihr das öffnen? Bei mir heißt es, es sei beschädigt, nicht einmal pdf.com konnte es reparieren.

    Also gut finde ich den Teil oben mit den Vorschlägen mit Bildern.


    Was ich vermisse, ist, dass man vor der Änderung Alle Plattformen auf einen Blick sehen konnte. zB günstigster Preis ZVAB, Booklooker, Buchfreund, Amazon. Da fand ich als Händlerin bei der Preisfindung sehr hilfreich. Oftmals gibt es ja richtige Ausreißer bei Amazon.


    Andererseits muss ich zugeben, dass es gar nicht so gut ist, wenn der Endverbraucher auf einen Blick sieht, wo er das Buch am billigsten kaufen kann.

    Es sieht ansprechend aus, aber ich vermisse die Ansicht auf einen Blick alles sehen zu können.
    Ich nutze Buchhai gern zum Preisvergleich, wenn ich Sachen einstelle, weiß nicht ob es für den Endkunden so oder anders besser ist.

    Auf den Seiten, auf denen ich das Porto nach Gewicht einstellen kann: 1,80, 2,40, 4,50.
    Auf Abebooks kosten alle 2,40. Auf Amazon weiterhin 3 EUR.


    Gerade lese ich hier, dass die neuen Gebühren ab Juli gelten. Meine Post-Dame hatte mir gesagt, es sei ab 1.6.
    Aber offenbar stimmt 1.7. Auch beim Portokalkulator der Post sind noch die alten Preise.

    Buchhai funktioniert bei mir heute den ganzen Tag schon nicht. AbeBooks auch nicht, aber ich glaube, die hatten im Vorfeld etwas von Wartungsarbeiten geschrieben. Ist das eine allgemeine Störung oder nur bei mir regional?