Beiträge von Buchhesse

    Amazon wird immer aggressiver:


    Email von heute


    Handlungsbedarf: Laden Sie die fehlenden Rechnungen für November hoch


    Sehr geehrter Verkäufer,


    nach unseren Unterlagen haben Sie im November 32 Bestellung(en) von Amazon Business-Kunden erhalten, für die Sie noch keine Rechnung hochgeladen haben.* Gemäß Richtlinie für die Rechnungsstellung bei Amazon Business müssen Sie für Bestellungen von Amazon Business-Kunden innerhalb eines Werktags nach der Versandbestätigung eine entsprechende Rechnung mit Umsatzsteuerausweis ausstellen (bzw. eine Quittung, falls Sie gesetzlich nicht zum Ausweis der Umsatzsteuer verpflichtet sind).


    Bitte laden Sie die fehlenden Rechnungen über Seller Central hoch. Gehen Sie dazu auf Bestellungen verwalten, suchen Sie die Bestellungen, für die Sie eine Rechnung ausstellen müssen (erkennbar an der Business-Kennzeichnung), klicken Sie auf Rechnung hochladen und folgen Sie den Anweisungen. Sobald das Dokument verarbeitet ist, können die Kunden es in ihrem Konto auf der Seite Meine Bestellungen herunterladen.


    Wenn Sie die Rechnungen nicht manuell hochladen möchten, kann der kostenlose Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon die Rechnungen mit Umsatzsteuerausweis für Sie berechnen und für die Kunden zum Herunterladen bereitstellen. Um den Service freizuschalten, Geben Sie die grundlegenden Steuerinformationen in die Verkäuferzentrale ein und bestätigen Sie mit einem Klick auf Zustimmen und Aktivieren. Wenn Sie eine kompatible Drittanbieterlösung verwenden, können Ihre Rechnungen auch automatisch bei Amazon hochgeladen werden.


    Rechnungsstellung mit Umsatzsteuerausweis automatisieren >

    Wenn Sie Rechnungen über die Käufer-Verkäufer-Kommunikation als E-Mail-Anhang versenden, empfehlen wir Ihnen dringend, stattdessen die Rechnungen hochzuladen oder den Umsatzsteuer-Berechnungsservice zu aktivieren. Wir haben von Geschäftskunden erfahren, dass sie die Rechnungen lieber über ihr Konto herunterladen möchten. Vielleicht erhalten sie Ihre E-Mails auch gar nicht, da die Kunden unaufgeforderte Nachrichten von Verkäufern abbestellen können.


    Besuchen Sie unsere Hilfeseiten und erfahren Sie mehr über die Themen Rechnungen mit Umsatzsteuer für Amazon Business-Kunden, Laden Sie Ihre Rechnungen hoch und Umsatzsteuer-Berechnungsservice.


    Mit freundlichen Grüßen
    Amazon Services Europe

    Das Protokollieren finde ich in Ordnung. Sollte meines Erachtens aber nach 7 Tagen automatisch erfolgen oder man verschiebt es in die Konfiguration. An Dinge, die ich jedes Mal wegklicken muss, gewöhne ich mich nie. Will ich auch nicht.

    Wo genau hinterlege ich den Standardwert denn bei amazon? Um wieviele abgelehnte Rechnungen geht es denn? Was sind denn die genauen Gründe für die abgelehnten Rechnungen? Wie ändere ich die Rechnungen, wenn der Abschluss für die Rechnungen schon generiert ist?

    Hallo,


    also ich habe soeben die Version 6.9 installiert. Die 6.8 hatte ich übersprungen. Also das mit dem Tagesabschluss finde ich nicht so toll, auch dass man jedes Mal daran erinnert wird. Noch ein sinnloser Klick, wenn es ja sowiese irgendwann automatisch gemacht wird. Die Sinnhaftigkeit möchte ich mal in Frage stellen, auch da whBook mit Worddateien arbeitet, die ja sehr leicht geändert werden können. Muss das wirklich sein? Was soll man denn machen, wenn jemand bei amazon bestellt und nach 2 Wochen ne andere Rechnungsanschrift möchte? Also bis jetzt haben sich meine Steuerprüfer für solche Fragen nicht interessiert. Bei afterbuy z.B. kann man die Rechnungen immer noch ändern. Von mir aus soll das dokumentiert werden können, aber so ist das jetzt nur zusätzlicher Aufwand.


    Gruß Gerald

    Ich kann nicht verstehen, dass amazon nicht auf whBook-Anfragen antwortet. Immer wenn ich mit amazon spreche und die Sprache auf meine Software kommt und ich whBook erwähne, kennen die diese nicht. WhBook ist doch die mit Abstand meist verwendte Standard-Software bei Buchverkäufern und die Mitarbeiter von amazon kennen die nicht mal...


    Laut sellerforum ist der aktuelle Status bei anderen Softwareanbietern (nicht auf Buchversender spezilisiert):


    Mit Easybill klappt es wohl schon.


    Amainvoice war auch an der Sache dran.


    JTL integriert es ab Wawi Version 1.5 ( https://issues.jtl-software.de/issues/WAWI-35826)


    afterbuy Testphase

    Herzlchen Glückwunsch! Booklooker ist eine wirklich nette Plattform. Mit guter Datenbank, die einen vor indexierten Büchern warnt, könnte sich amazon was abschneiden. Schön wäre es noch, wenn eine Zahlungsabwicklung intergiert würde, damit nicht jede Zahlung einzeln aufs Konto (Bank oder paypal) kommt. Aber alles in allem. Nette Plattform. Ich hatte einmal ein Problem (war meine Schuld). Mir wurde innerhalb von 30 Minuten kompetent geholfen. Top!

    Hallo Stefan,


    ich meine, wie komme ich als Verkäufer an mein Geld und wie sehen meine Abrechnungen aus.?

    Händlerlogin habe ich mir angeschaut:


    "Dies sind die Vorteile und Eckpunkte des Gutschein-Systems:

    • Die w+h GmbH beteiligt sich an jedem Gutschein und verzichtet auf 5% der von Ihnen zu zahlenden Provision.
    • Der Kunde bezahlt an Sie nur noch den Warenwert eines Artikels abzüglich dem Gutscheinwert.
    • Alle Gutscheine sind zeitlich begrenzt.
    • Der Gutscheinwert wird nur auf nicht-preisgebundene Artikel angewandt. Preisgebundene Artikel sind vom Antiquar entsprechend zu kennzeichnen (dies ist direkt in whBOOK möglich).
    • Gutscheine können nicht eingelöst werden, solange eine Rabattaktion von Ihnen läuft."


    Da steht aber nichts darüber drin.


    Gruß Gerald

    Spring ehemals TNT kostet ca. 10% weniger als die Post. Verfügbarkeit muss erfragt werden im Einzelfall. Ein Kollege nutzt das schon länger und er ist zufrieden. Ich selbst kann noch nichts sagen. Die holen ab in einem Zeitfenster von 2 Stunden. Die Abholung wird jeweils durch deren Software initiiert. Abholung kostet aber mindestens 100 Euro, sollten also mindestens jeweils 30 Sendungen sein. Ich mache das alle 2 Tage.

    Also ich als whBook-Kunde finde es super, dass es ein Supportforum gibt. Ist doch nur ein zusätzlicher Service. Und zum Ideenaustausch perfekt. Dass keine Einzelfälle behandelt werden können und sollten, ist klar.