Beiträge von Vito

    Hat Amazon die Lieferzeiten verkürzt ?

    Da bleibt einem doch nix anderes übrig wie als Brief zu versenden.


    Versand bis:Di., 19. Nov. 2019 bis Mi., 20. Nov. 2019
    Lieferung bis:Mi., 20. Nov. 2019 bis Fr., 22. Nov. 2019
    Kaufdatum:Mo., 18. Nov. 2019, 21:46 MET

    So, nun ist es gleich soweit mit den neuen Preisen für Büchersendungen. Bis 500 Gramm 1,90 Euro und 500 Gramm bis 1000 Gramm 2,20 Euro, wenn ich die Preise richtig im Kopf habe.

    Frage: Hat jemand für Deutschland pauschale Versandkosten ? Ich habe auf Booklooker bisher 1,85 Euro und auf Buchfreund und Abebooks / ZVAB bisher 1,95 Euro pauschale Versandkosten innerhalb Deutschlands.


    Auf wie viel erhöht Ihr / würdet Ihr erhöhen ? Ich dachte an 2,30 Euro pauschale Versandkosten für die o.g. Plattformen für Lieferungen innerhalb Deutschlands.

    Bücher die über ein Kilo wiegen haben ich kaum gelistet und kosten wenn dann mind. um die 25 Euro. Also kann das erstmal außer achte gelassen werden. Es geht nur um die Bücher bis 1000 Gramm.

    Moin, gibt es beim Amazon Verkaufs Rang eine Grenze für Euch ? Also z.b. das Ihr ein Buch mit meinem Verkaufsrang von 2.000.000 oder schlechter und einem Verkaufspreis von 5 Euro oder weniger nicht listet ?

    Meine Sendung geht auch in die Schweiz. Ich habe nicht Deutschland drauf stehen, allerdings habe ich beim Ursprungsland Schweiz angegebe, weil es tatsächlich ein in der Schweiz gedrucktes Buch ist.

    Ehrlich ?? Ursprungsland bedeutet da muss rein wo das Buch gedruckt wurde ?? Det wird ja immer verrückter 8o. Ich bin froh, dass ich bisher keine weiteren Auslandssendungen hatte. Mein Plan schein aufzugehen :)

    Moin, auch ich habe heute das erste mal die "internationale Warenpost" genutzt.


    Ganz verdutzt war ich als nun auch E-Mail Adresse und Tel. Nummer des Empfängers abgefragt wurden. Hatte ich aber natürlich nicht, also zumindest nicht die tel. Nummer.


    Alles in allem wird das durch diese Warensendung jetzt erschwert und es nimmt mehr Zeit in Anspruch. Ich habe nun bereits auf Booklooker den Auslandsverkauf deaktiviert.


    Auch konnte ich den Versandzettel nicht korrekt in der richtigen Größe ausdrucken und musste nen Screenshot machen und diesen dann ausdrucken. Dieser war natürlich nicht ganz so klar wie das original aber ging.


    Aber der Brüller ist, das oberhalb dem Empfängerland Switzerland auch noch Deutschland steht (siehe Anhang). Deutschland habe ich dann durchgestrichen und das Ding is unterwegs.


    Jemand ne Idee warum dort zusätzlich noch Deutschland steht ?? Während der Erstellung des Labels wurde auch noch abgefragt, welches das Ursprungsland ist. Da habe ich Deutschland eingetragen. Liegt darin vielleicht der Fehler ?

    Bilder

    • Unbenannt.PNG
    Zitat von Stefan

    Schon seit "Urzeiten". Allerdings werden sie wohl nicht für's ZVAB freigeschaltet. Dieses soll denke auch nur den "besseren" Händlern vorbehalten bleiben. Insofern gibt's immerhin noch Preisunterschiede zwischen Abe und ZVAB.


    Doch, sind jetzt auch im ZVAB.

    Ich frage mich ob ich meine Versandkosten erhöhen soll.


    Momentan bei Booklooker: 1,75 Euro je Buch (unabhängig vom Gewicht). Bücher über ein Kilo werden nicht unter 18 Euro angeboten.(Ist mir sonst auch der Verpackungsaufwand zu groß für).
    Momentan bei ZVAB /Abebooks: 1,95 Euro je Buch (1,90 Euro Buchfreund) (unabhängig vom Gewicht). Bücher über ein Kilo werden nicht unter 18 Euro angeboten.


    Wie sind Eure Versandkosten ?

    Zur Zeit verschickt Ebay ja die Mails damit man den neuen Lizenzbedingungen bei Ebay zustimmt.


    Wenn ich das richtig verstehe gibt man ebay also das Recht seine hochgeladenen Bilder zu verwenden und gibt ebay auch lizenzrechte auf das Bild.


    Wenn nun wirklich alle Bilder, die ich bei Ebay hochlade von mir sind, dann sollte es keine Probleme geben... ??


    Habt Ihr dem schon zugestimmt ?

    Stimmt , sind gerade 2.121.306 Artikel in Briefmarken.


    Ich bin irgendwie auf delcampe.at gelandet. Da sind es weitaus weniger.


    Um es gleich als FP Angebot einzustellen, fehlt es mir doch in diesem Bereich an genügend Wissen.

    Der letzte Beitrag hier ist ja nun schon einige Zeit her.


    Ich bekomme evtl. in den nächsten zwei Wochen eine riesiege Briefmarkensammlung (um die 200 akribisch sortierte Alben weltweit).


    Die wenigste Arbeit, und vielleicht auch den größten Gewinn hätte ich, wenn ich die ganze Sammlung in ein Auktionshaus gebe. Aber soll ich die riesiege und unübersichtliche Sammlung wirklich aus der Hand geben ?


    Zweite und dritte Möglichkeit wären Ebay und Delcampe, wobei mich dort jeweils nur das Auktionsformat (zumindest im 1. Versuch) interessieren würde.


    Wenn ich nach Delcampe google, dann lese ich immer wieder, was die Käufer doch für Schnapper machen, weil sich dort so wenige umschauen. Und man somit viele Sachen absolut günstig "schiessen" kann. Also werde ich mich wohl für Ebay entscheiden.


    Überlegung ist nun die Sammlung Alben für Alben einzustellen oder die Alben auseinander zu klamüsern (immer eine Seite, Vor - und Rückseite) einscannen und anbieten. Sätze dabei natürlich zusammen lassen.


    Das würde mMn mehr Gewinn bringen und empfinde ich auch für einfacher, als ein ganzes Album einzuscannen, Bilder auf Trixum übertragen, wo man dann auch immer nur 30 Bilder mit einem Schwung zu Ebay bekommt....


    Also, wer verkauft Marken in Auktionen bei DelCampe und wie sieht es da aus mit den erzielten Umsätzen ?


    Allein der Vergleich der eingestellten Marken ist ja ein himmelweiter Unterschied: Delcampe 129.000 Artikel in Briefmarken und bei Ebay sind es 2.160.000 :(