Beiträge von buecherprofi

    Ich weiß nicht, ob das für jemanden hier ( oder für w+h ) von Interesse ist, trotzdem kopiere ich mal einen Beitrag aus dem amazon Forum hier rein.



    Quelle: https://sellercentral.amazon.d…nddatum-einstellen/251059

    Also bisher lief bei bei über buchfreund nicht viel. Die Plattform lief am Rand mit. Ich weiß zwar jetzt nicht, ob es mit den Gutschein zusammenhängt, aber ich hatte seit August eine deutliche Steigerung der Verkäufe über buchfreund. Offensichtlich ist es so, dass jetzt mehr Leute auf buchfreund bei ihrer Suche landen und daher die Verkäufe steigen. Das ist natürlich sehr erfreulich.

    Ja, wird auf Dauer nichts anderes übrig bleiben. Ich bin auch seit einiger Zeit am testen, ob es als Maxi- oder Großbrief schneller geht. Habe in letzter Zeit Einiges als Brief, mal Normal und mal als Prio verschickt. Auffällig war, dass Maxibriefe, wenn sie dicker waren ( zwischen 4cm und 5 cm ) wesentlich länger in der Zustellung gebraucht haben, als dünne Sendungen. Anders verlief bisher die Zustellung bei der Briefsendung mit der Zusatzleistung Prio. Da wurde die Zustellung ein Tag später meist eingehalten.

    Ich werde auch ab Januar auf Briefzustellung bzw. Zustellung als DHL Paket umstellen. Ich muss das alleine schon deswegen anpassen, weil ich relativ viele Bücher habe, die in der Dicke als auch teilweise in der Breite die ab Januar geltenden Maximalmaße überschreiten. Natürlich werde ich dann auch die Versandkosten entsprechend anpassen.

    Ich bin mal gespannt, wann auch Privatpersonen dies ausblenden können. Bin mir relativ sicher, dass das kommen wird oder alternativ wird die Amazon Rechnungserstellung allgemeinverbindlich für Verkäufer. Das Thema wird spannend bleiben.

    Nein, das Gewicht wird nicht angezeigt, kann aber bei amazon für jeden Artikel hinterlegt werden. Man kann aber das Gewicht in der Beschreibung hinterlegen ( ob das mit whbook so automatsich möglich ist, weiß ich jetzt nicht auswendig - wenn nicht hat Oliver hier gleich einen Verbesserungsvorschlag). Mit der entsprechenden Einstellung werden die Versandkosten dann nach dem jeweiligen Gewicht berechnet. Bisher läuft es soweit.

    Bei amazon hat man ja nicht nur die Möglichkeit pauschale Versandkosten anzugeben, sondern man kann einen Betrag X pro Bestellung zzgl. Betrag X pro KG als Versandkosten angeben. Vereinzelt habe ich gesehen, dass das wohl Händler machen. Ich habe das nun auch mal ausprobiert. Bei Bücher die die Dicke oder Breite überschreiben, gebe ich ein höheres Gewicht an. Mal sehen wie es mit der Versandkosteneinstellung bei amazon läuft.

    Kann ich bei Abebooks/ZVAB nur so bestätigen.

    Wird man zukünftig mehr als Paket verschicken müssen und die Portokosten entsprechend anheben müssen. Viele Kunden werden dafür vermutlich jedoch kein Verständnis haben.

    Großbrief geht ja auch nur bis 5cm. Ich habe sehr viele Bücher im Bestand, die die Höhenbegrenzung von 5cm überschreiben, sowie die Breitenbegrenzung. Ein Versand geht dann wohl nur noch als Paket.

    Seit Stunden kann keine Warenpost Sendung erfasst werden. Wie sieht das bei euch aus?


    Zitat

    Der Service Warenpost International steht Ihnen momentan nicht zur Verfügung. Bitte versuchen Sie es in Kürze erneut.