Änderungen zum 01.04.2019 - Festpreisartikel nur noch "Gültig bis auf Widerruf"

  • Hallo,


    wie ich leider erst gestern erfahren durfte, will eBay zum 01.04.2019 alle laufenden Festpreis-Angebote automatisch auf "Gültig bis auf Widerruf" umstellen. Damit wir damit nicht Schiffbruch erleiden, habe ich heute mit ersten Änderungen am eBay-Service begonnen.


    Ausgelaufene bzw. neu erfasste Artikel werden ab sofort von unserem Service bereits mit "Gültig bis auf Widerruf" bei eBay eingestellt, unabhängig davon, welche Laufzeit im eBay-Service konfiguriert wurde. Wir speichern diese Artikel entsprechend in unserer Datenbank mit entsprechender Kennzeichnung. Zum Ende der regulären Laufzeit (heute + 30 Tage) werden die Artikel von unserem Dienst mit ggfs. geänderten Daten (Preise, Bilder, Texte, ...) aktualisiert. Dafür brauchen wir aber erst noch völlig neue Programmteile, die ich erst die nächsten Tage programmieren kann.


    Anderweitig abverkaufte Artikel sollten weiterhin genauso behandelt werden wie zuvor, d.h. sie werden auch bei eBay gelöscht.


    Falls Ihr auf irgendwelche Probleme stoßt, informiert mich bitte direkt und nehmt keine Veränderungen innerhalb eBay vor damit ich mir das ggfs. vorher ansehen kann.



    Gruß,

    Stefan

  • Das heißt also das, falls keine Probleme auftauchen, sich nix ändert, anderweitig verkauft Artikel also auf whsoft.de/ebay/artikel und whbook löschen und gut ist ?

  • Ich finde die Änderung nicht so gut, weil man ja gerade wenn die Artikel auslaufen und wenn man sie neu einstellt, mehr verkauft, als dazwischen.

    Außerdem habe ich mit dem bisherigen System meine Artikel ein wenig rotiert, dass ich immer mal was neues auf Ebay hatte.

    Daher hätte ich es völlig ausreichend gefunden, wenn das im April passiert und nicht schon jetzt.

  • Ich finde die Änderung nicht so gut, weil man ja gerade wenn die Artikel auslaufen und wenn man sie neu einstellt, mehr verkauft, als dazwischen.

    Das ist ein Trugschluß. Der Käufer sieht nicht, dass ein Artikel bis auf Widerruf eingestellt worden ist. Für ihn wird die Zeit einen Artikel zu kaufen genauso knapp wie bisher auch.

    Zitat

    Außerdem habe ich mit dem bisherigen System meine Artikel ein wenig rotiert, dass ich immer mal was neues auf Ebay hatte.

    Hier bestünde jetzt die Möglichkeit, in regelmäßigen Abständen gewisse Artikel in whBOOK für eBay zu sperren und andere dafür freizugeben.


    Zitat

    Daher hätte ich es völlig ausreichend gefunden, wenn das im April passiert und nicht schon jetzt.

    Es passiert ja nicht von heute auf morgen. Nur das was jetzt ausläuft und neu eingestellt wird, wird mit "Gültig bis auf Widerruf" eingestellt. Wenn wir bis zum 1. April damit gewartet hätten, hätte eBay die dann aktuell gelisteten Artikel automatisch umgestellt und wir hätten in alter Manier die Artikel bei uns aus der Datenbank gelöscht. Die Folge wäre ein riesiges Chaos gewesen, weil wir nicht mehr wissen würden, was jetzt noch bei eBay unter welcher Artikelnummer gelistet ist und was nicht mehr. Ich hoffe, dass wir diesem Chaos so entgehen können.


    Wir sind auch nicht sehr begeistert von dieser Änderung, weil es ein Haufen Arbeit erzeugt, die ich lieber ins neue Buchfreund gesteckt hätte. Aber vielleicht gibt es so ja weitere Chancen, den Umsatz bei eBay zu steigern!


    Gruß,

    Stefan

  • Die älteren unter euch werden sich erinnern, die Funktion "Gültig bis auf Widerruf" gab es bei Ebay schon mal. Sie wurde abgeschafft, soweit ich mich erinnere mit der Begründung, dass dadurch zuviele Ladenhüter auf Ebay verbleiben. Nun soll es laut Ebay verkaufsfördernd sein, weil die Angebote von den Suchmaschinen besser erfasst werden. Ich bin da erst mal skeptisch. Ich vermute, das das eher Verkäufern hilft, die Festpreisartikel mit einer gewissen Stückzahl gleichartiger Artikel verkaufen, also Neuware, Smartphones, oder meinetwegen Büromaterial. So ein Angebot gewinnt vermutlich an "Sichtbarkeit" je mehr Stück verkauft wurden.


    Gut zu wissen, dass die Artikel trotzdem aus Sicht des Käufers "enden", das wusste ich nicht.

    Hier bestünde jetzt die Möglichkeit, in regelmäßigen Abständen gewisse Artikel in whBOOK für eBay zu sperren und andere dafür freizugeben.

    Das klingt sehr interessant.



    Was mir noch aufgefallen ist: In meinem Top-Shop darf ich monatlich 2500 Artikel listen.


    Wenn jetzt in einem Monat mit 31 Tagen ab dem 1. des Monats Artikel verlängert (und ein paar neue hoch geladen) werden, bis die 2500 erreicht sind, würden die ersten Artikel bereits am 31. auslaufen, dh verlängert werden. Aber das Kontingent für den Monat wäre ja aufgebraucht. Was passiert dann?

  • Was mir noch aufgefallen ist: In meinem Top-Shop darf ich monatlich 2500 Artikel listen.

    Wenn jetzt in einem Monat mit 31 Tagen ab dem 1. des Monats Artikel verlängert (und ein paar neue hoch geladen) werden, bis die 2500 erreicht sind, würden die ersten Artikel bereits am 31. auslaufen, dh verlängert werden. Aber das Kontingent für den Monat wäre ja aufgebraucht. Was passiert dann?

    Ein paar Richtigstellungen und Erläuterungen:

    - DIe Laufzeit beträgt immer 30 Tage, nicht 31.

    - Für jeden eingestellten Artikel der Gebühren verursacht, wird das Feld "Benutztes Budget" entsprechend erhöht.

    - Das Feld "Benutztes Budget" wird immer am Monatsersten auf 0,00 EUR zurückgesetzt.

    - Nach dem Zurücksetzen auf 0,00 EUR wird wieder versucht, bis dato nicht gelistete Artikel neu einzustellen. Das gelingt, wenn die Differenz zwischen "Maximales Limit" abzüglich "Benutztes Budget" größer Null ist.


    Wenn am 01.02.2019 alle Artikel auf einmal eingestellt werden, dann werden alle am 02.03.2019 auslaufen (und nun von eBay erneut um 30 Tage verlängert). Über den Februar hinweg sollten aber natürlich Artikel verkauft werden (auch anderweitig) und neu aufgenommene Bücher gelistet werden (im Rahmen des verbleibenden Monatsbudget und der von eBay vorgegebenen Verkaufslimits). Je länger jetzt der eBay-Service läuft, desto mehr entzerren sich die Aufspielvorgänge von sehr vielen Daten, im Idealfall läuft irgendwann annähernd genausoviel aus, wie neu eingestellt wird.


    Ich hoffe, dass hat dir jetzt zum Verständnis etwas geholfen. Falls nicht, frage bitte nochmal genauer nach.


    Gruß,

    Stefan

  • Ich meinte ja eben nicht den Februar, sondern Monate mit 31 Tagen. zB den März. Ich habe mehr Artikel bei Buchfreund, als bei Ebay, entsprechend wurden am 1. März Artikel hochgeladen, obwohl meine Artikel vom Februar noch nicht ausgelaufen waren. Das war mir ganz recht, weil ja dann auch mal andere Artikel auf Ebay kamen. (Am ersten März hatte ich noch gar nicht mitbekommen, dass die Artikel bis auf Widerruf gelistet werden.)


    Inzwischen habe ich mein "Benutztes Budget" erreicht, dh im März 2500 Artikel hochgeladen. Alle Artikel, die am 1.3. hochgeladen wurden, enden am 31.03. Ich darf aber erst wieder am 01.04. kostenlos neue Artikel hochladen.


    Sowie ich das alles verstehe, würden nun meine Artikel vom 01.03. am 31.03. automatisch von Ebay verlängert. Das will ich aber nicht, sonst müsste ich die alle einzeln bezahlen.


    Ich weiß jetzt nicht genau, wieviele Artikel das betrifft. Bei 1000 Artikeln wären zB 60 EUR fällig. Außerdem würden dann im April ganz normal 2500 Artikel hochgeladen werden. Dann hätte ich 3500 Artikel auf Ebay, die dann (bis auf die verkauften) im Mai verlängert würden.


    Daher meine Frage: Gibt es von Buchfreund eine Lösung dafür, zB dass bei ausgeschöpftem Budget auch keine Artikel verlängert werden?

  • Wenn die Artikel mal bei eBay sind mit "Gültig bis auf Widerruf" werden diese Artikel von eBay alle 30 Tage verlängert. Das ist unabhängig von irgendwelchen Budgets. Mal ein Beispiel:


    01.03. => 2500 online (Einstelllimit erreicht)

    15.03. => 2450 online (abverkauft bei eBay oder anderswo, Einstelllimit weiterhin erreicht)

    30.03. => 2400 online (heute auslaufend, Einstelllimit weiterhin erreicht, diese Artikel werden mit Ablauf von eBay verlängert)

    31.03. => 2400 online (Einstelllimit weiterhin erreicht)

    01.04. 0 Uhr => 2400 online (Einstelllimit wird auf 0 gesetzt - wir versuchen am Abend neue Artikel zu listen)

    01.04. 21 Uhr => 2500 online (Einstelllimit erreicht, weil Freikontingent wieder erreicht wurde und für weitere Artikel Kosten anfallen würden)


    Hilft das?

  • 30.03. => 2400 online (heute auslaufend, Einstelllimit weiterhin erreicht, diese Artikel werden mit Ablauf von eBay verlängert)


    Ja, das hilft schon. Aber für das Verlängern der 2400 Artikel ist am Monatsende nichts mehr von dem Freikontingent vorhanden, weil das ja bereits am Monatsanfang aufgebraucht wurde.


    Dann müsste man für jeden dieser Artikel 6 Cent Einstellgebühren zahlen?

  • Tatsächlich steht es sogar auf der Ebay-Seite mit den Änderungen

    https://verkaeuferportal.ebay.…/gueltig-bis-auf-widerruf

    "

    “Gültig bis auf Widerruf”-Angebote werden nach 30 Tagen automatisch erneuert, solange der Artikel noch verfügbar ist. Angebotsgebühren fallen alle 30 Tage an, sofern Sie Ihr Kontingent an Angeboten ohne Angebotsgebühr ausgeschöpft haben. Eine Beendigung ist selbstverständlich jederzeit möglich."


    Ich habe aber trotzdem mal bei Ebay angerufen, bzw mich von Ebay anrufen lassen.

    Der Mitarbeiter bat mich eine Artikelnummer zu nennen, die am 1.3. hochgeladen wurde und sah dann, dass der Artikel am 31.3. endet und dann direkt von Ebay wieder eingestellt wird.


    Er sagte, ich sei die erste Person, die ihm diese Frage stellt, er müsse einen Kollegen fragen und ruft mich nochmal an.


    Offenbar ist es tatsächlich, wie ich befürchtet hatte, die Angebote vom 1.3. würden am 31.3. verlängert und Gebühren fallen an. Er riet mir, diese Angebote am 31.3. zu beenden und möglichst nicht gleich am 1.4. wieder einzustellen, sondern ein paar Tage später, damit ich einen gewissen Zeitpuffer habe für kommende Monate mit 31 Tagen. Er sagte, man kann Artikel, die bis auf Widerruf drin sind, nicht auf 30 Tage zurücksetzen.


    Er meinte, sollte das mit dem Beenden am 31. nicht klappen (ist ja ein Sonntag), solle ich nochmal anrufen und sie würden versuchen, ob sie das auf Kulanz regeln können.

    Alles in allem kam es mir vor, als ob man sich bei Ebay evtl noch gar keine Gedanken darüber gemacht hätte. Einen Großteil der Kunden wird es ja erst Ende Mai treffen.


    Ich glaube, langfristig wäre die einzige vernünftige Lösung, dass die Artikel alle 31 Tage verlängert würden.

  • Ist ja echt ein Mist was das wieder für Probleme erzeugt. Ich habe unseren technischen Support mal auf darauf angesprochen, vielleicht gibt es ja irgendeine Lösung.


    Ich habe schon überlegt, ob wir für Basis- und Top-Shop Besitzer eine Option reinbauen sollten, dass nur noch zwischen 05.xx. und 25.xx. eines Monats neue Artikel eingestellt werden können. Dann wäre die Verlängerungen der Artikel theoretisch jeweils immer im Folgemonat, wo es ja wieder Freikontingent geben sollte. Ich bin mir aber noch unschlüssig, ob dieses Vorgehensweise nicht wieder ein neues Problem erzeugt.


    Was ich nicht empfehlen kann, ist die Artikel von eBay am 31.03. löschen zu lassen. Denn unsere Datenbank weiß davon dann ja nichts, wir gehen weiterhin davon aus, dass die Artikel online stehen. Mal Abwarten, was der technische Support dazu meint.

  • Ich würde die Artikel gerne über Buchfreund von Ebay löschen. Von mir aus auch ein paar Tage früher.

    Gut wäre, wenn man das einfach so definieren könnte "Alle Artikel, die am 1.3. eingestellt wurden".


    Es wäre sehr kompliziert die Artikel einzeln von der Bestandsliste zu löschen. Die Artikel haben zumindest bei mir keine aufeinander folgenden Bestellnummern oder so. Ich hoffe, dass es da noch rechtzeitig eine Lösung gibt. Das wird ja nicht nur mich betreffen. Manchen Top-Shop Besitzern ist es vermutlich noch gar nicht aufgefallen.

  • Heute kam ja diese Mail von Euch:


    "um zusätzliche Gebühren von eBay zu vermeiden, haben wir in den

    Einstellungen unseres eBay-Services die maximale Anzahl von

    einstellbaren Artikel auf 400 für Basis-Shops und 2500 für Top-Shops

    angepasst." usw


    Bedeutet das, dass WH verhindern kann, dass bereits gelistete Artikel von Ebay verlängert werden, wenn man über die Anzahl kommt?


    Wenn ja, wäre das super.

  • Bedeutet das, dass WH verhindern kann, dass bereits gelistete Artikel von Ebay verlängert werden, wenn man über die Anzahl kommt?

    Wenn ja, wäre das super.

    Nicht so ganz, wir verhindern lediglich, dass insgesamt mehr als 400 bzw. 2500 Artikel (oder Menge individuell) grundsätzlich eingestellt werden. Wir zählen dafür die aktiven Listings in unserer Datenbank. Wir haben in unserer Datenbank mal nachgeschaut, von dem Problem am 31.03. wären nur sehr wenige Händler mit wenigen Artikeln betroffen, weil die meisten Artikel einfach schon länger eingestellt sind und eben nicht alles am 01.03. eingestellt wurde. Gänzlich verhindern läßt es sich aktuell nicht, solange eBay seine Gebühren nicht an die Einstelldauer anpaßt.


    Wenn am 31.03. also doch noch Bedarf besteht, die Artikel einmalig zu löschen, dann bitte rechtzeitig eine Mail schreiben.

  • Ich glaube, dass es sich bei mir um ca 1000 Artikel handelt, muss das aber nochmal genau nachprüfen, ob (weil der Upload ja immer abends beginnt) evtl manches schon nach Mitternacht eingestellt wurde. Ich werde mich aber auf jeden Fall noch nächste Woche melden.


    Ich hoffe eigentlich, dass es sich um ein temporäres Problem handelt, weil man denken sollte, dass spätestens am 31.Mai sehr viele Ebayer betroffen sein werden, dann müsste Ebay sich was einfallen lassen, zB die Laufzeit auf 31 Tage ändern.


    Auch wenn man die Kosten tatsächlich selten hätte, sehe ich es irgendwie nicht ein. Wenn man für einen Shop mit einer bestimmten Artikelzahl eine bestimmte Gebühr zahlt dürfte es bei Ebay keine Automatik geben, die bewirkt, dass mehr Eintstellgebühren anfallen. Man hätte ja für die zusätzlichen Gebühren nicht mal mehr Artikel online.

  • Ich würde es auch nicht einsehen wollen. Ich habe auf meine Mail auch noch keine Antwort erhalten. Ich würde das Problem an deiner Stelle auf jeden Fall nochmal schriftlich an eBay schicken. Die Lösung, kurz vor Ablauf die Artikel zu löschen - und das sogar noch mit Hilfe des Supports - kann auf jeden Fall nicht hinter der Intension liegen, nur noch Gültig bis auf Widerruf zuzulassen. Es hat so immer den Geschmack einer versteckten Preiserhöhung durch die Hintertür.


    Also auf jeden Fall mal was schreiben. Nur glaube ich fast, dass eBay zu groß und zu mächtig ist, als dass sie gezwungen werden könnten, Ihre Preismodelle umzustellen.

  • Dass es als versteckte Preiserhöhung gedacht ist, kann ich kaum glauben, weil es ja nicht besonders gut versteckt ist. Momentan ja, aber wenn dann so ein Posten auf der Ebay- Rechnung auftaucht, verärgert es die Shop-Besitzer doch sehr.


    Würde man hingegen die Monatsgebühr alle 30 Tage berechnen, würde es weniger auffallen. Aber das kann ich mir widerum nicht vorstellen, die meisten haben ja auch ein Jahresabo.